Christoph Daum : Schalke ist Wunschverein

Fußball-Trainer Christoph Daum hat seine Meinung über eine Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse innerhalb von nur 24 Stunden radikal geändert. Es müsse nur der richtige Klub anrufen, wurde er zitiert.

Hamburg - Einen Tag nach seiner Ankündigung, er wolle sich auch künftig nur auf das Ausland konzentrieren, revidierte der 52-Jährige nun seine Aussagen. "Mit Deutschland hatte und habe ich keinerlei Probleme", sagte Daum der "Bild"-Zeitung, und fügte hinzu: "Wenn heute der richtige Klub anruft, kann ich morgen anfangen!" Die "Sport Bild" hatte Daum noch mit den Worten zitiert, er müsse "hier in Deutschland" nicht mehr arbeiten.

Dem Bericht zufolge ist Bundesligist Schalke 04 Daums Wunschverein. Das Blatt zitierte einen langjährigen Daum-Vertrauten mit den Worten: "Wenn Schalke anruft, würde Christoph sogar auf dem Pferd zur Unterschrift kommen." Daum selbst gab sich bedeckt. "Es wäre unseriös, über Klubs zu sprechen, bei denen die Trainer noch im Amt sind." Er betonte jedoch zugleich: "Aber beim Thema Bundesliga schließe ich nichts aus."

Während seiner Trainertätigkeit in der Bundesliga wurde Daum mit dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen insgesamt fünf Mal Vizemeister, mit dem VfB Stuttgart gewann er 1992 die Meisterschale. Seitdem er 2000 über eine Kokain-Affäre gestolpert war und deshalb nicht Bundestrainer wurde, arbeitete er nicht mehr in Deutschland.

Zuletzt trainierte Daum Fenerbahce Istanbul, reichte dort aber zum Ende der vergangenen Saison aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt ein. "Nach meiner Hüft-OP und der Reha brauchte ich noch Zeit. Aber jetzt bin ich zu 100 Prozent gesund", betonte er jetzt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben