Cincinnati : Roddick draußen - Federer mit Mühe

Titelverteidiger Andy Roddick aus den USA ist beim ATP-Masters-Turnier in Cinciannati bereits im Viertelfinale gescheitert. Viel Mühe bei Temperaturen über 40 Grad hatte auch Roger Federer.

Federer
Heiß, schwül, renitenter Gegner: Roger Federer in Cincinnati. -Foto: AFP

Cincinnati/BostonTennisprofi Roger Federer hat mit Mühe das Viertelfinale von Cincinnati erreicht. Der Weltranglisten-Erste aus der Schweiz setzte sich mit 7:6 (7:5), 7:5 gegen Marcos Baghdatis durch und kam dabei im fünften Vergleich mit dem Zyprer zum fünften Erfolg. Der bei dem mit 2,45 Millionen Dollar dotierten Maters-Turnier topgesetzte Sieger von 2005 trifft nun auf den Spanier Nicolas Almagro.

Federer ist der einzige Akteur aus den Top-Vier, der das Achtelfinale schadlos überstanden hat. Nach dem Spanier Rafael Nadal und dem Serben Novak Djokovic, der den fünfmaligen Wimbledonsieger in der vorigen Woche noch im Finale von Montréal geschlagen hatte, schied auch Titelverteidiger Andy Roddick aus. Der an Nummer drei gesetzte Amerikaner verlor gegen den Spanier David Ferrer mit 6:7 (4:7), 4:6.

Bei gnadenloser Hitze hatte Federer, der sich in seinem Zweitwohnsitz Dubai vorbereitet hatte, mit seinem Gegner mehr Mühe als mit den Temperaturen jenseits der 40-Grad-Marke. "In Dubai war es viel heißer; so gesehen waren es heute eher milde Temperaturen für mich. Aber die Schwüle macht einem schon zu schaffen. Die Hände werden feucht und man hat den Schläger nicht immer fest in der Hand. Ich bin froh, dass ich das Match überstanden habe. Ich kann es kaum glauben, dass es in zwei Sätzen war." (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar