Sport : Comeback auf der Ersatzbank

Beckham ist wieder fit – und spielt zunächst nicht

Los Angeles/Boston - David Beckham pausiert, Los Angeles Galaxy marschiert: Seitdem der englische Fußballstar wegen einer Knieverletzung ausfällt, hat sein Klub aus der Major League Soccer eine Siegesserie gestartet. Zuletzt gewann Galaxy fünf Mal in Serie. Das sah mit Beckham noch anders aus. Als der Mannschaftskapitän am 29. August im Finale der Superliga gegen den mexikanischen Meister FC Pachuca mit einer schweren Innenbanddehnung ausfiel, war sein Team Vorletzter und hatte fünf Mal nacheinander in der Meisterschaft verloren. Jetzt hingegen haben die Kalifornier plötzlich alle Chancen, einen der letzten beiden Plätze für die am 25. Oktober beginnende Play-offRunde zu bekommen.

Ohne Beckham läuft es also besser, ausgerechnet jetzt allerdings meldet sich Beckham nach angeblich schon überstandener Verletzung zurück. Der 32-Jährige will laut eigener Aussage endlich zeigen, was er wert ist. Bis zu 250 Millionen Dollar soll Beckham durch Gehalt und Werbeeinnahmen in fünf Jahren bei den Galaxy verdienen können. Doch das Team braucht seine Freistöße, Flanken und Finessen nicht – zumindest nicht von Beginn an. „Ich werde meine zuletzt so erfolgreiche Mannschaft nicht ändern. Es ist schön, dass David wieder gesund ist, aber er muss sich wie jeder andere auch ins Team zurückkämpfen“, sagt Trainer Frank Yallop. Ein weiteres Argument ist Beckhams fehlende Fitness. Er sei noch nicht bei 100 Prozent, glaubt Yallop.

Beide Seiten haben offenbar dazugelernt, denn ein angeschlagener Beckham hilft dem Klub auch nicht: Als der englische Nationalspieler im Juli in die USA wechselte, plagte er sich mit einer Knöchelverletzung herum. Aufgrund des großen Erwartungsdrucks, der auf ihm lastete, spielte er trotz Blessur. Beckham füllte die Stadien und somit die Vereinskassen an der Ostküste. Zu seinen fünf Partien kamen im Schnitt mehr als 39 000 Zuschauer, viele von ihnen sahen erstmals ein Fußball-Spiel.

Beckham scheute Zweikämpfe ebenso wenig wie den Reisestress. An einem Mittwochabend hatte er ein Länderspiel in London gegen Deutschland, schon am Donnerstagabend spielte er in Los Angeles in der Liga. Beckham stand bei beiden Begegnungen 90 Minuten auf dem Platz und hatte wenig Spaß: Mit England verlor er das Prestige-Duell gegen Deutschland, mit Galaxy das Stadtderby gegen Chivas und humpelte anschließend mit Knöchelschmerzen vom Platz.

Obwohl David Beckham noch nicht ganz fit ist, wird er am Donnerstag gegen Red Bull New York wohl eingewechselt werden, sagt Yallop. Und das hat eben nicht nur sportliche Gründe, schließlich steigt mit seiner Rückkehr in den Kader auch wieder das öffentliche Interesse. Der Sportsender ESPN2 übertragt das Spiel landesweit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben