Comeback : Henry Maske will weiterboxen

Axel Schulz' Schlaganfall nach dessen Comeback Ende 2006 kann Henry Maske offenbar nicht von einer Rückkehr in den Boxzirkus abhalten. Er sei so belastbar "wie vor zehn Jahren", versichert Trainer Manfred Wolke.

Hamburg - Ex-Weltmeister Henry Maske sieht auch nach dem nun bekannt gewordenen Schlaganfall seines Kollegen Axel Schulz kein Gesundheitsrisiko bei der eigenen Rückkehr in den Ring. "Ich habe die neuesten Nachrichten über Axel Schulz zur Kenntnis genommen. Und natürlich ist mir klar, dass ich in der jetzigen Situation mit permanenten Quervergleichen leben muss", schrieb der 43-Jährige auf seiner Internetseite. "Rückschlüsse zu ziehen, weil Axel und ich vor über zehn Jahren mal auf denselben Sandsack eingedroschen haben, ist einfach unseriös", schrieb der frühere Weltmeister.

"Ich möchte eines klarstellen: Ich ziehe meine Sache durch, meine Sache ganz allein. Dafür übernehme ich die volle Verantwortung. Es ist meine Vorbereitung, meine Herausforderung am 31. März in München gegen Virgil Hill."

Auch sein Trainer Manfred Wolke will von einer Gesundheitsgefährdung bei der Rückkehr nach der langjährigen Pause nichts wissen. "Wir machen Belastungsprogramme. Wir sehen, wie das Herz die Anforderungen, die an ihn gestellt werden, verkraftet. Und ich muss sagen, er ist jetzt wieder an seiner alten Belastungsfähigkeit dran, die er vor zehn Jahren hatte, ohne Probleme. Und ich hoffe, das bleibt auch so", sagte Wolke dem Fernsehsender N24. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar