Concacaf Gold-Cup : Winfried Schäfer fordert Jürgen Klinsmann heraus

Beim Gold-Cup hofft Winfried Schäfer mit Jamaika im Halbfinale gegen die USA auf die nächste Überraschung. Jürgen Klinsmann hat jedoch etwas dagegen.

Winfried Schäfer ist bereits seit 2013 Nationaltrainer von Jamaika.
Winfried Schäfer ist bereits seit 2013 Nationaltrainer von Jamaika.Foto: dpa

Als Spieler haben sie sich einst in der Bundesliga knapp verpasst. Als Jürgen Klinsmann 1984 beim VfB Stuttgart in seine erste Bundesliga-Saison startete, klang die Karriere von Winfried Schäfer bei Borussia Mönchengladbach gerade aus. Drei Jahrzehnte später kommt es nun aber fernab der Heimat zu einem Duell der beiden Größen im deutschen Fußball. Beim Kampf um den Einzug ins Endspiel beim Gold Cup stehen sich die beiden deutschen Trainer gegenüber. Mit einem 6:0 gegen überforderte Kubaner qualifizierten sich Klinsmanns US-Amerikaner für das Halbfinale. Dort trifft der Titelverteidiger am Mittwoch in Atlanta auf die von Schäfer trainierte Auswahl Jamaikas. Jamaika sicherte sich den Einzug in die Vorschlussrunde des Kontinentalturniers von Nord- und Mittelamerika (Concacaf) durch einen 1:0-Erfolg gegen Haiti.

Das im Vorfeld als historisch bezeichnete Fußball-Duell zwischen den USA und Kuba wurde in den USA viel diskutiert. Schließlich wird am Montag in Havanna die US-Botschaft nach 50 Jahren politischer Eiszeit wieder eröffnet. Weniger diplomatisch ging es allerdings auf dem Rasen von Baltimore zu. Jürgen Klinsmann sagte nach dem Kantersieg seiner Mannschaft: „Es war insgesamt eine sehr starke Vorstellung. Wir haben unseren Job von der ersten Sekunde an gemacht.“ Clint Dempsey war der herausragende Spieler im US-Team. Dem 32 Jahre alten Angreifer der Seattle Sounders gelangen erstmals im Nationaltrikot drei Tore in einem Spiel.

Mit einem Beispiel aus seiner eigenen Vergangenheit hatte Klinsmann den Angreifer zusätzlich motiviert. Der Schwabe erinnerte an das Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1990 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. „Ich habe es damals nicht so ernst genommen. Ich schoss nur ein Tor, obwohl es fünf hätten sein können. Da habe ich ihm gesagt: Nimm es ernst, stell sicher, dass du keine Gelegenheit auslässt“, erzählte Klinsmann.

Jürgen Klinsmann musste auf Herthas John Anthony Brooks verzichten

Mit dem Frankfurter Timothy Chandler und Fabian Johnson von Borussia Mönchengladbach hatte Klinsmann zwei Bundesliga-Spieler in seiner Startelf aufgeboten, Herthas John Anthony Brooks fehlte wegen einer Gelb-Sperre. Chandler wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit wegen Knieproblemen ausgewechselt, dürfte aber bis Mittwoch wieder fit sein.

Vor der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und Kuba passten die Nebengeräusche zum Spiel nicht so ganz ins Bild. Bis zum Viertelfinale hatten insgesamt fünf Spieler aus dem 23-köpfigen Kader der Kubaner ihre Mannschaft verlassen. „Die Spieler, die jetzt nicht hier sind, haben ihren eigenen Weg gewählt“, sagte Trah Raul Gonzalez, dessen Mannschaft vorerst wieder aus dem internationalen Wahrnehmung verschwinden dürfte. In der Qualifikation für die WM 2018 ist der 104. der Rangliste des Weltverbandes Fifa bereits gegen Curaçao ausgeschieden.

Auf den nächsten großen Coup beim Turnier in den USA und Kanada hofft dagegen Winfried Schäfer. Durch den Treffer von Gilles Barnes gewannen seine Jamaikaner 1:0 gegen Haiti und stehen erstmals seit 1998 wieder im Halbfinale des Gold Cups. (dpa/tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar