CONFED-CUP : Brasilien besiegt Ägypten erst in letzter Minute

Mit einem Handelfmeter-Tor in der Nachspielzeit sorgte Kaká, der 65-Millionen-Einkauf von Real Madrid, in Bloemfontein für den glücklichen 4:3 (3:1)-Erfolg des Rekordweltmeisters und Titelverteidigers Brasilien über Ägypten und verhinderte damit die erste große Überraschung beim Confed-Cup in Südafrika. Zuvor hatte der vor allem in der Abwehr sorglos agierende Favorit in seinem Auftaktmatch einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielt, den vor 25 000 Zuschauern im halbvollen Free-State-Stadium Kaká (5.) Luis Fabiano (12.) und Juan (37.) herausgeschossen hatten. Für den unter Wert geschlagenen Afrika-Meister, bei dem Ahmed Al Muhammadi (90.) vor dem entscheidenden Elfmeter Rot sah, trafen der überragende Dortmunder Mohamed Zidan (9./55.) und Mohamed Shawky (54.). „Der Elfmeter hat uns gerettet“, gestand Matchwinner Kaká. Auch Italien hatte beim 3:1 (0:1) gegen die USA zunächst zu kämpfen. Nach dem 0:1 durch Landon Donovan (41./Foulelfmeter) brachten erst Tore in der zweiten Halbzeit durch Daniele de Rossi (59./72./90.+4) die Wende. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben