Confed-Cup in Brasilien : Rückkehr zu den Sternen

Schon vor dem Finale zwischen Brasilien und Spanien steht fest: Der Confed-Cup hat der Fußballnation den Glauben an die Stärke der eigenen Fußball-Nationalmannschaft wiedergegeben - und hinterlässt das Volk rebellisch und selbstbewusst.

von
Freude im Stadion, Protest außerhalb. Selten war der Fußball so politisch wie während des Confed-Cups. Auch der Erfolg der Seleçao (mit Fred und Neymar, v.r.) konnte nicht von den wirklich wichtigen Themen ablenken.
Freude im Stadion, Protest außerhalb. Selten war der Fußball so politisch wie während des Confed-Cups. Auch der Erfolg der Seleçao...Foto: dpa

Ein Hochhaus, nur ein paar Meter neben dem Maracana, dem Fußballtempel im Norden von Rio de Janeiro, wo das Finale um den Confed-Cup steigt. Ziemlich weit oben weht eine brasilianische Fahne. Gelbe Raute auf grünem Grund, dazu die Inschrift: Ordem e Progresso. Ordnung und Fortschritt. Wer will schon bestreiten, welch großartige Fortschritte die Brasilianer gemacht haben beim Confed-Cup, dieser Generalprobe für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Die sechs in den vergangenen Tagen präsentierten Stadien genügen höchsten Ansprüchen. Die Organisation, immer ein heikles Problem bei Generalproben, war annähernd makellos. Und der Fußball? War großartig.

„Es ist der beste Confed-Cup, den wir je veranstaltet haben“, sagt Joseph Blatter. Der Präsident des Weltverbandes Fifa erzählt oft und gern und viel Blödsinn, aber wer wollte ihm diesmal widersprechen? Brasilien hat in den vergangenen Tagen schöne Momente erlebt, bei den Spielen von Italien, Spanien oder Uruguay. Und vor allem bei dem Fußball, den die gastgebenden Brasilianer gezeigt haben. Die Seleçao brasileira, noch vor ein paar Wochen belächelt als taktisch überholte Ansammlung von halbwegs begabten Strandfußballern – diese Mannschaft hat bewiesen, dass sie international wieder wettbewerbsfähig ist, ja bald sogar wieder führend sein kann. Sie steht im Finale gegen den Weltmeister Spanien (0 Uhr, live im ZDF), und der am Fußball interessierte Teil der Welt freut sich auf dieses Duell der berühmtesten Mannschaft des Erdballs.

Ein paar Meter über der brasilianischen Fahne, gleich unterm Dach des Hochhauses am Maracana, weht ein Transparent. Gelbe Buchstaben auf grünem Grund: Fuck Cup!

WM-Stadien im Bau
In Stadion von Brasilia ist der Rasen ist immerhin schon da. Und auch die Tore stehen. Es geht voran in Brasilien im Hinblick auf die WM 2014, wenn auch nur langsam.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: dpa
05.01.2013 14:24In Stadion von Brasilia ist der Rasen ist immerhin schon da. Und auch die Tore stehen. Es geht voran in Brasilien im Hinblick auf...

Auch das gehört zur Ordnung und zum Fortschritt in Brasilien. Selten war der Fußball so politisch wie in diesen Tagen von Brasilien. Das Volk hat sich gefreut über das schöne Spiel seiner Mannschaft, aber es hat dabei nicht vergessen, dass unverhältnismäßig viel Geld in Prestigeveranstaltungen wie den Confed-Cup und die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr investiert wird und eher wenig in Bildung und Gesundheit. Der Confed-Cup 2013 war ein Fest des Fußballs und ein Fest der Demokratie von ganz unten. Und nirgends war das so deutlich zu sehen wie in Rio de Janeiro.

Confed-Cup in Brasilien: Hunderttausende demonstrierten ein neues, für ein gerechteres Brasilien

Hunderttausende demonstrierten hier während des Confed-Cups für ein neues, für ein gerechteres Brasilien. Jetzt ist prominente Unterstützung nach Rio gekommen. Es sind die Nationalspieler, die Senhores Dante oder Alves oder Hulk, alle haben sie ihre Sympathien für die Demonstranten zum Ausdruck gebracht, und jetzt wollen sie gemeinsam die große Party feiern. „Die Spanier sind Weltmeister. Aber wir sind Brasilien und wir spielen im Maracana“, sagt der Offensivmann Oscar, und sein verteidigender Kapitän Thiago Silva verkündet: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir diese großartige Mannschaft schlagen können!“

So eine Ansage hätte noch zu Beginn des Turniers ziemlich lächerlich gewirkt. So wie ja auch den vermeintlich trägen Brasilianern niemand zugetraut hätte, dass sie gegen die Arroganz ihrer Regierenden auf die Straßen ziehen würden, und dann noch in diesen Massen. Der Confed-Cup lässt ein anderes Brasilien zurück. Ein rebellisches, selbstbewusstes Brasilien. Und genau dafür steht auch seine Nationalmannschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben