Sport : Cookson neuer Präsident des Weltradsports

Florenz - Herausforderer Brian Cookson hat sich bei der Präsidiumswahl des Internationalen Radsport-Verbandes UCI gegen Amtsinhaber Pat McQuaid durchgesetzt. Der Brite gewann am Freitag im Palazzo Vecchio die Abstimmung gegen den umstrittenen Iren mit 24 zu 18 Delegiertenstimmen. Cookson versprach, „dem Radsport in den nächsten vier Jahren einen neuen Standard im Management zu verleihen“. Außerdem wolle er sich dem Kampf gegen Doping widmen und das Vertrauen in den Radsport wiederherstellen.

Die Wahl fand unter chaotischen Umständen statt, demokratische Standards schienen bei den Funktionären nicht hoch im Kurs zu stehen. Der eigentlichen Abstimmung gingen stundenlange, durch juristische Winkelzüge geprägte Diskussionen voraus. Eigentlich hätte McQuaid gar nicht kandidieren dürfen, weil er nicht die Nominierung seines Heimatverbandes hatte, kurzfristig wurden aber Nominierungen für den Iren aus der Schweiz, Marokko und Thailand anerkannt. Letztendlich musste sich der Ire aber nach zwei Amtszeiten und acht Jahren als UCI-Präsident doch dem Votum beugen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar