Sport : Copa America: Brasilien mogelt sich ins Viertelfinale

Die schwarze Serie ist beendet, doch vom Glanz alter Tage ist die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft immer noch weit entfernt. Zwar zog die Selecao des viermaligen Weltmeisters Brasilien bei der Südamerikameisterschaft durch einen 3:1-Erfolg über Paraguay ins Viertelfinale ein, die Mannschaft ließ jedoch erneut die Souveränität vergangener Zeiten vermissen. Das 3:1 war der zweite Sieg in Folge, nachdem die Nationalelf zuvor sechs Spiele hintereinander nicht gewonnen hatte.

"Wir haben ein großes Kämpferherz bewiesen und sind im Viertelfinale. Jetzt ist alles möglich", sagte Trainer Luiz Felipe Scolari zwar nach der Partie. Doch der Sieg war mehr mühe- als glanzvoll, nachdem der Titelverteidiger nach einem 0:1-Rückstand schon vor dem vorzeitigen Aus stand und sich erst in der Schlussphase noch in die Runde der letzten Acht mogelte. Der frühere Leverkusener Emerson hatte in der elften Minute vor 40 000 Zuschauern den Paraguayer Gustavo Morinigo im Strafraum zu Fall gebracht, Guido Alvarenga den fälligen Elfmeter sicher zur Führung seiner Mannschaft verwertet. Nachdem Innenverteidiger Roque Junior auch noch die Rote Karte gesehen hatte (55.), schien die brasilianische Mannschaft endgültig am Boden. Bei einer Niederlage wäre Brasilien ausgeschieden.

Doch Joker Denilson von Betis Sevilla brachte das brasilianische Team zurück auf die Siegerstraße. Zunächst bereitete der einstmals teuerste Fußballer der Welt (Ablösesumme: 61 Millionen Mark) den Ausgleich durch Mittelfeldregisseur Alex (60.) und die Führung durch Julianio Belletti (89.) vor. Den Treffer zum 3:1-Endstand (90.) erzielte er dann selbst und sicherte Brasilien damit den Sieg in der Gruppe B. Bereits beim 2:0-Sieg gegen Peru im Spiel zuvor war Denilson als Torschütze und Antreiber seiner Mannschaft besonders aufgefallen.

Weniger diszipliniert als Denilson präsentierte sich gegen Paraguay jedoch der Trainerstab der Selecao. Nach dem Ausgleich wurde Nationaltrainer Scolari vom argentinischen Schiedsrichter Angel Sanchez wegen einer abfälligen Geste ebenso auf die Tribüne verbannt wie wenig später sein Kotrainer wegen Meckerns. Allerdings sah auch der Paraguayer Denis Caniza nach 80 Minuten die Rote Karte. Im Viertelfinale wartet am kommenden Montag nun voraussichtlich Costa Rica auf Brasilien. Aus der Gruppe B qualifizierten sich Mexiko und Peru ebenfalls für die Runde der letzten Acht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben