Cottbus - Mainz : Heimsieg für Energie

Energie Cottbus feiert einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen Mainz 05 und setzt sich mit sieben Punkten aus vier Spielen vorerst im sicheren Mittelfeld der Tabelle fest.

Cottbus - Der FC Energie Cottbus hat die Serie des FSV Mainz 05 am Samstag beendet. Der Aufsteiger feierte am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen aufgrund einer starken zweiten Hälfte verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg über die Rheinhessen und fügte den zuvor seit neun Bundesliga-Spielen unbesiegten Gästen eine schmerzhafte Niederlage zu. Vor 15.000 Zuschauern im Cottbuser Stadion der Freundschaft sorgte Sergiu Radu für die Führung (49.). Sein rumänischer Landsmann Vlad Munteanu schloss einen Konter zum entscheidenden 2:0 (61.) ab.

Energie-Coach Petrik Sander vertraute exakt der Formation, die am dritten Spieltag beim 1:0-Erfolg in Bochum zum Anpfiff auf dem Feld stand. Dagegen baute Gäste-Trainer Jürgen Klopp im Vergleich zum 1:1 gegen Eintracht Frankfurt seine Startelf auf zwei Positionen um. Edu durfte für Bakary Diakité von Beginn an ran und für den verletzten Nationalspieler Manuel Friedrich kam Ralf Gunesch zu seinem Bundesliga-Debüt.

Das Spiel entwickelte sich vom Anpfiff an wie erwartet und von den beiden Trainern vor der Partie angekündigt. Beide Teams rieben sich in vielen und oft unfair geführten Zweikämpfen im Bereich der Mittellinie auf. Schiedsrichter Babak Rafati musste die Begegnung beinahe im Minutentakt unterbrechen, versäumte es aber mit einer frühen Gelben Karte für etwas Ruhe in den Reihen der Akteure zu sorgen. Die einzige halbwegs nennenswerte Strafraumaktion der Anfangsphase hatte der Mainzer Markus Feulner, als er einen Kopfball aus acht Metern weit neben das Tor setzte (8.).

Danach ging das schwache Duell unverändert weiter. Die Mainzer waren zwar häufiger im Ballbesitz, agierten aber viel zu ideenlos und Energie beschränkte sich rein auf die Defensive. So gab es bis zum erlösenden Halbzeitpfiff nur noch eine nennenswerte Aktion, doch Mariusz Kukielka verfehlte mit einem schönen Schuss aus der Drehung das Gehäuse der Gäste um wenige Zentimeter (24.).

Cottbus mit Energie aus der Kabine

In der Halbzeit muss Energie-Coach Sander die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Cottbuser kamen wesentlich engagierter aus der Kabine und gingen prompt durch Radu in Führung. Allerdings profitierte der Rumäne dabei von einem katastrophalen Missverständnis zwischen FSV-Keeper Dimo Wache und Abwehrspieler Nikolce Noveski. Angesichts des Rückstandes waren die Rheinhessen gezwungen mehr für die Offensive zu tun, was dem konterstarken Aufsteiger natürlich in die Karten spielte.

Mit viel Kampf kauften die Lausitzer den 05ern den Schneid ab und schalteten bei Ballgewinn immer wieder blitzschnell um. Genau so eine Situation ging dann auch dem zweiten Cottbuser Treffer voraus. Jiayi Shao konnte ungehindert in den Strafraum flanken, wo Munteanu einen Schritt schneller als Gegenspieler Gunesch war, an den Ball kam und das Leder über die Torlinie bugsierte. Mit diesem Tor war die sowieso schon enttäuschende Gegenwehr der Mainzer endgültig gebrochen und Energie brachte den Vorsprung souverän über die 90 Minuten.

Der FSV bleibt nach der ersten Saisonniederlage bei fünf Punkten stehen und muss sich vor allem im spielerischen Bereich noch deutlich steigern.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben