Curling : 7:8 Niederlage gegen Russland

Deutsche Curler verlieren auch letztes Spiel bei Olympia

Das deutsche Curling-Team hat sich mit der achten Niederlage aus dem olympischen Turnier verabschiedet. Die deutsche Mannschaft unterlag am Montag im „Ice Cube“ von Sotschi Russland mit 7:8. Damit gelang den Deutschen nur ein Sieg gegen die Schweiz. Für das Halbfinale qualifizierte sich neben den schon feststehenden Teams aus Schweden und Kanada noch China nach einem 6:5-Erfolg gegen Großbritannien.

Die Briten müssen am Dienstag ins Entscheidungsspiel gegen Norwegen, das 3:5 gegen Dänemark verlor. Die deutschen Olympia-Debütanten wollten unbedingt den zweiten. Sieg erzwingen, doch gegen die Gastgeber war es im vollen und lauten Curlingcenter „Ice Cube“ schwer. Die russischen Vollprofis hatten im zehnten Durchgang das Recht des letzten Steins und verhinderten einen späten Ausgleich.

„Es war nicht unsere Woche“, sagte Jahr. Wenn man nur etwa 75 Prozent seines Leistungsvermögens abrufe, reiche das zwar innerhalb Deutschlands für die Olympia-Qualifikation. Auf internationalem Niveau müsse man aber mindestens bei 80 Prozent liegen.

„Wir müssen alle einen Tick besser spielen“, sagte der 48 Jahre alte Verlagserbe auch mit Blick auf seine letzte WM im März in Peking. Danach soll für ihn Schluss sein. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben