Curling-EM : Deutsche Teams gehen leer aus

Die deutschen Herren haben bei der Curling-EM in Füssen das entscheidende Spiel um den Einzug ins Halbfinale gegen Schottland 5:7 verloren. Zuvor hatten sich bereits die Damen mit Rang sieben begnügen müssen. Doch eine Olympiateilnahme ist noch möglich.

Curling
Das deutsche Team bei der Arbeit. -Foto: dpa

FüssenOhne Medaille beenden Deutschlands Curling-Teams die Heim-EM in Füssen, haben sich aber zumindest für die Weltmeisterschaften qualifiziert. Nachdem die Damen um Skip Andrea Schöpp (Rießersee) bereits in der Vorrunde mit Platz sieben wenigstens das Minimalziel erreicht hatten, verloren die Füssener Lokalmatadoren um Andy Kapp das entscheidende Spiel um den Einzug ins Halbfinale gegen Schottland 5:7.

"Natürlich wollten wir gerne um die Medaillen spielen, aber auf jeden Fall haben wir die WM-Quali geschafft", sagte Vize-Weltmeister Kapp mit Blick auf die Titelkämpfe vom 5. bis 13. April in Grand Forks/USA. Dort werden wieder wichtige Punkte für die Qualifikation zu Olympia 2010 in Vancouver vergeben. Die besten sechs Teams der Gesamtwertung der Weltmeisterschaften 2007, 2008 und 2009 erhalten ein Olympia-Ticket. Die Frauen-WM ist vom 22.-30. März in Vernon/Kanada.

Für das EM-Finale qualifizierte sich bei den Männern am Freitag Norwegen mit einem 7:4 gegen Dänemark, das auch bei den Frauen 4:8 gegen Olympiasieger Schweden verlor. Die zweiten Finalisten werden am Abend bei Männern und Frauen jeweils zwischen Dänemark und Schottland ermittelt. (ae/sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben