Sport : Da helfen nur Elfmeter

AUSTRALIEN

Beinahe wäre die Weltmeisterschaft 2006 ganz anders verlaufen: Australien war bei der zweiten WM-Teilnahme in der Geschichte des Landes überraschend ins Achtelfinale vorgedrungen und hatte in Kaiserslautern zehn Italiener – Marco Materazzi war vom Platz gestellt worden – am Rande der Niederlage. Doch in der 95. Minute bekam Italien einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen, Totti traf, Australien war ausgeschieden. Und Italien wurde Weltmeister.

Bei ihrer dritten WM wollen es die Australier im kommenden Jahr noch besser machen. Die Mannschaft des niederländischen Trainers Pim Verbeek setzte sich in der Qualifikation souverän ohne Niederlage gegen Japan, Bahrain, Katar und Usbekistan durch. Bester Torschütze für die Nummer 21 der Fifa-Weltrangliste war dabei Brett Emerton mit vier Treffern in acht Spielen. Emerton spielt beim englischen Klub Blackburn Rovers und damit wie viele seiner australischen Kollegen in der Premier League. Im Tor steht der 37 Jahre alte Mark Schwarzer, ehemals in Dresden und Kaiserlautern aktiv.

Deutschland hat erst zweimal gegen Australien gespielt: Bei der WM 1974 gab es in der Vorrunde ein klares 3:0, zum Confed-Cup 2005 war es beim 4:3-Sieg in Frankfurt am Main schon knapper. lsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben