Sport : „Da hilft nur eine Selbstbeschränkung“

Bundestrainer Brand kritisiert den hohen Ausländeranteil im Handball

-

Herr Brand, was halten Sie von Ahnenforschung?

Wenn damit gemeint ist, dadurch von einem internationalen Star die vermeintliche deutsche Herkunft zu ermitteln, damit er in der Nationalmannschaft spielen kann: nichts.

Vielleicht werden Sie sie dennoch bald betreiben müssen, um Spieler für ihr Team akquirieren zu können. Beim deutschen Supercup am Dienstag hatten die mit Abstand besten deutschen Teams, Kiel und Flensburg, insgesamt nur zwei deutsche Nationalspieler in ihren Reihen.

Das ist ein Riesenproblem. Es war ja noch viel schlimmer – teilweise waren nur zwei Deutsche auf dem Parkett.

Wie kann dieses Problem gelöst werden?

Ich kann da wenig ausrichten, das geht nur durch freiwillige Selbstbeschränkung. Die Vereine müssen begreifen, dass ihre Fans auch deutsche Stars sehen wollen. In Spanien hat man das begriffen.

Spanien ist der aktuelle Weltmeister.

Richtig, und dort dürfen von 14 Spielern im Klub nur acht Ausländer sein. In den unteren Ligen sind die Spanier sogar fast unter sich.

Gibt es Vereine in der Bundesliga, die den Nachwuchs so fördern, wie Sie sich das vorstellen?

Der SC Magdeburg. Trainer Alfred Gislason setzt die Talente nicht nur dann ein, wenn sein Team mit zehn Toren in Führung liegt, sondern schenkt ihnen auch in brenzligen Situationen Vertrauen. Ich denke dabei an Christoph Theuerkauf und Yves Grafenhorst.

Die beiden gehören zum Kreis der Nationalmannschaft wie auch Kreisspieler Sebastian Preiß, der sich in Kiel kaum entwickeln konnte.

Jetzt spielt er in Lemgo neben Christian Schwarzer, der ihm sehr helfen wird.

Überlegen Sie angesichts der Situation im Nachwuchsbereich und der nahenden WM im eigenen Land, Ex-Nationalspieler wie Schwarzer oder Stefan Kretzschmar aus Magdeburg zu reaktivieren?

Sie sind nach wie vor gute Handballer, aber im höheren Alter brauchen sie auch ihre Ruhezeiten. Und die sind für Nationalspieler kaum gegeben.

Viel Zeit haben Sie nicht mehr. Bis 2007 müssen Sie ein titeltaugliches Team zusammenzustellen.

Wir haben ein Jahr verloren. Teilweise waren bis zu zehn Nationalspieler nicht einsatzfähig, aber mit Daniel Stephan, Markus Baur und Pascal Hens sollte es jetzt wieder aufwärts gehen.

Sie haben mal gesagt, dass der Supercup ein Muster ohne Wert sei. Im kommenden Monat findet er in Deutschland statt, mit den Spitzenteams Spanien, Frankreich, Schweden, Kroatien und Russland. Bleiben Sie bei Ihrer Aussage?

Olympia, WM und EM sind höher zu bewerten, aber für uns ist jetzt jedes Spiel gegen Top-Teams wertvoll. Eben, weil in der Bundesliga nicht jeder meiner Nationalspieler ständig gefordert wird.

Die Fragen stellte Hartmut Moheit.

Heiner Brand, 53 ,

ist seit 1997 Handball-Bundestrainer. Er führte das Nationalteam zum EM-Titel 2004 und zum Gewinn der Silbermedaillen bei der WM 2003 und Olympia 2004.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben