• Da waren es nur noch 19 Teamchef Völler erwartet trotz Ausfällen Sieg gegen Litauen

Sport : Da waren es nur noch 19 Teamchef Völler erwartet trotz Ausfällen Sieg gegen Litauen

-

München (dpa). Bundestrainer Rudi Völler muss nach dem Ausfall von Michael Ballack und der verletzungsbedingten Absage des Bremers Frank Baumann auch um den Einsatz von Jens Jeremies im EMQualifikationsspiel gegen Litauen bangen. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern München musste am Wochenende in der Fußball-Bundesliga wegen einer Wadenverletzung pausieren. Trotzdem wird der 29-jährige Jeremies am Dienstag zum Treffpunkt der Nationalmannschaft nach Herzogenaurach anreisen. „Bei Jens besteht noch Hoffnung auf einen Einsatz beim Spiel am Samstag “, sagte Völler.

Durch den Ausfall von Frank Baumann (Muskelfaserriss) reduzierte sich der DFB-Kader für das Heimspiel im Nürnberger Frankenstadion auf 19 Akteure. Völler verzichtete zunächst auf eine Nachnominierung. „Wir haben noch eine Woche Zeit“, sagte der Teamchef. Nach der Absage von Frank Baumann besteht aber wohl auch kein Handlungsbedarf, da der Bremer in der Abwehr vermutlich nicht erste Wahl gewesen wäre. Einen Verzicht auf Jeremies könnte Völler ebenfalls verkraften, nachdem Dietmar Hamann nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung steht. Im Falle von Oliver Kahn und Torsten Frings sorgte Völler unterdessen für Klarheit. Nationaltorhüter Kahn werde trotz seiner privaten Probleme die Mannschaft in Nürnberg „selbstverständlich“ als Kapitän aufs Feld führen. Und der Dortmunder Frings darf den verletzten Ballack (Bänderriss) im zentralen Mittelfeld ersetzen.

Trotz der personellen Ausfälle erwartet der Bundestrainer auf dem Weg zur EM 2004 in Portugal im Rückspiel gegen den Außenseiter Litauen einen klaren Sieg. Die deutsche Mannschaft hatte das Auswärtsspiel im September 2002 in Litauen 2:0 gewonnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben