Sport : Dale Oen nahm vor seinem Tod Schmerzmittel

Berlin - Der verstorbene Schwimmweltmeister Alexander Dale Oen soll vor seinem Tod eine große Zahl verschiedener Schmerzmittel eingenommen haben. Das berichtet der „Spiegel“. Bei der toxikologischen Labor-Analyse in Indianapolis sollen im Blut des Norwegers Spuren von 13 Schmerzmitteln gefunden worden sein.

Dale Oen war am 30. April im Höhentrainingslager in Flagstaff im US-Staat Arizona im Alter von 26 Jahren nach einem Herzstillstand gestorben. Der Autopsiebericht hatte ergeben, dass er infolge eines Blutgerinnsels in den Herzkranzgefäßen gestorben ist. Im Winter hatte der Brustspezialist über starke Nacken- und Schulterschmerzen geklagt und wahrscheinlich aus diesem Grund die Medikamente eingenommen. Oens lebensbedrohlichen Zustand jedoch hatten die behandelnden Ärzte offenbar nicht erkannt. Laut dem Autopsiebericht waren alle Koronararterien, die den Herzmuskel mit Blut versorgen, hochgradig verkalkt. Zusätzlich habe es Anzeichen einer veränderten Herzmuskulatur in Verbindung mit früheren kleineren Herzinfarkten bei dem Olympia-Zweiten über 100 Meter Brust gegeben. Vergangenes Jahr hatte Dale Oen in Schanghai den ersten Titel Norwegens bei einer Schwimm-WM geholt. Drei Tage nach der Ermordung von 77 Menschen durch den Rechtsradikalen Anders Behring Breivik nahm er die Goldmedaille mit Tränen in den Augen entgegen. dapd/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben