Sport : Danke, Bayern! Danke, Istanbul!

Bei tm 3 wissen sie, was sich gehört. "Danke, Bayern! Danke, Istanbul!" Mit diesen Worten beginnt die Pressemitteilung des Münchner Fernsehsenders zum Abschluss der Champions-League-Vorrunde. 850 Millionen Mark hat tm 3 für die vier Jahre währenden Übertragungsrechte an den europäischen Fußballverband Uefa bezahlt. Das ist viel Geld - zu viel für das Privileg, den deutschen Zuschauer mit Fußball aus Bordeaux, Prag, Barcelona oder London zu unterhalten. Richtige Akzeptanz beim Fernsehpublikum lässt sich nur mit einheimischen Mannschaften erzielen. "Wenn wirklich alle deutschen Mannschaften ausgeschieden wären, dann hätte das schon böse Folgen für uns gehabt", sagt tm 3-Marketingchef Andreas von Maltzan. "Ich glaube, dass das Zuschauerinteresse um 50 Prozent nachgelassen hätte. Für die Werbeeinnnahmen kommen wir dann auf den selben Wert." Jetzt, da die Bayern dank eigener und die Berliner dank Istanbuler Hilfe in der Zwischenrunde stehen, freut sich der Champions-League-Sender auf neue Quoten-Rekorde. Den Vorrundenabschluss zwischen den Bayern und Glasgow verfolgten in der Spitze immerhin 7,14 Millionen Zuschauer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben