Sport : Das alte Leben im neuen

-

Robert Ide über die Fehler

von Jan Ullrich

Drei Jahre im Leben des Jan Ullrich sollten es sein, drei Jahre des Neuanfangs. Mit einem anderen Team wollte Deutschlands bester Radfahrer wieder Erfolg haben, in einem neuen himmelblauen Trikot wollte er noch einmal die Tour de France gewinnen und Autounfall und Drogenausfall vergessen machen. Nun ist das neue Glück des Jan Ullrich vorbei. Nach nur vier Monaten.

Jan Ullrich hat sich am Mittwoch von seinem Rennstall, dem Essener Team Coast, losgesagt. Zu viel ist passiert in den vergangenen Wochen. Immer wieder gab es Zahlungsrückstände seines Chefs, des Textilunternehmers Günther Dahms, immer wieder gab es Sperren des RadWeltverbandes. Immer wieder gab es das, was Ullrich eigentlich loswerden wollte: negative Nachrichten. Sein neues Leben war kein neues – trotz sportlicher Fortschritte, trotz des ersten Saisonsieges beim Rennen „Rund um Köln“. Dass Ullrich jetzt ein zweites Mal versucht, einen eigenen Weg zu gehen, ist richtig. Aber es ist auch das Eingeständnis eigener Fehler.

Warum ist Ullrich überhaupt zu Coast gegangen? Weil er einen Neuanfang in einem jungen Team wollte? Weil er seine Fans als Kapitän einer deutschen Mannschaft begeistern wollte? Die Antwort lautet leider: nein. Der 29-Jährige hat vor allem aufs Geld geschaut. Zwei Millionen Euro soll ihm T-Shirt-Verkäufer Dahms für die drei Jahre geboten haben. Ullrich ist darauf eingestiegen, ohne nachzufragen, ob Dahms sich das leisten kann. Auch sein Umfeld, das jetzt laut auf Dahms schimpft, hat nicht geprüft, woher das Geld eigentlich kommen soll. Alle haben einfach an ein Wunder geglaubt. Und an viele unbekannte Sponsoren.

Nun ist Coast pleite. Und Ullrich muss verzichten. Egal, ob aus dem Essener Rennstall ein neues Team wird oder ob Ullrich sich eine andere, seriösere Heimat sucht – zwei Millionen Euro wird er nicht verdienen. Das hätte er auch früher haben können.

Jan Ullrich hat ein Stück Glaubwürdigkeit verloren. Und vier wichtige Monate.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben