Sport : Das dritte Double in Serie Bambergs Basketballer sind erneut Meister

Bamberg - Bierduschen, Freudentänze, Konfettiregen: Die Baskets Bamberg haben die nächste deutsche Basketball-Meisterschaft gefeiert. Als erster Bundesligist bejubelten die Franken am Sonntag durch das 97:95 (43:51) gegen Ulm zum dritten Mal in Folge das Double. Für Bamberg war es der insgesamt fünfte Meistertitel.

„We are the Champions“, tönte es aus den Lautsprechern, als sich die Spieler mit ihren Kindern auf den Armen zum Meisterfoto präsentierten. Dann starteten die Dauersieger im deutschen Basketball in schwarzen Meister-T-Shirts die Feier. „Die Stadt schreibt Geschichte, und ich denke, wir werden die Sau rauslassen bis morgen früh“, sagte Karsten Tadda. „Wir haben neun Playoff-Spiele nacheinander gewonnen und sehr souverän die Meisterschaft“, sagte Chris Fleming, der eine Weißbierdusche bekam.

Der Erfolgstrainer blickte trotz des Freudentaumels auch schon auf die neue Saison. „Die Karten werden wieder neu gemischt“, betonte Fleming. Zumal der FC Bayern, der an einigen Bambergern interessiert sein soll, an der Spitze mitmischen will. Auch die Zukunft von Center Tibor Pleiß ist offen. Er könnte in die NBA wechseln. „Das ist Zukunftsmusik“, sagte der Nationalspieler, an dem Finalist Oklahoma City Thunder die Rechte hat.

Bambergs bester Werfer im dritten Finale war Brian Roberts mit 16 Punkten, bei Ulm Isaiah Swann mit 36 Zählern. Zum wertvollsten Spieler der Finals wurde Anthony Leon Tucker gekürt. Anders als beim 98:72 in Spiel eins und dem 86:70 in der zweiten Partie blieb das dritte Match hart umkämpft. Ulm führte nach dem dritten Viertel 74:68, aber dann drehte Bamberg auf. Am Ende gab es erstmals seit 2003 wieder ein 3:0 nach Siegen in einer Finalserie. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar