Sport : Das Emsland steht Kopf - beim SV Meppen spricht man von einem "Jahrhundertspiel"

Der FC Bayern München kommt und stellt für einen Tag das Emsland auf den Kopf. Das heutige Pokalspiel beim SV Meppen ist das "Jahrhundertspiel" für den Verein aus der Fußball-Regionalliga Nord schlechthin. "Bei uns sind die Fans seit Wochen elektrisiert und fiebern dem Treffen entgegen", berichtete Meppens Ligaobmann Gerd van Zoest. Für den Manager ist mit dem Wunschlos ein Traum in Erfüllung gegangen. Das Emslandstadion ist mit 16 500 Zuschauern ausverkauft. "Wir hätten über 50 000 Karten absetzen können. So einen Andrang hat unser Klub in seiner 87- jährigen Geschichte noch nicht erlebt."

Das Bayern-Gastspiel hat beim Zweitligisten auch dunkle Elemente aktiviert. Kartenfälscher sollen falsche Tickets in Umlauf gebracht haben. "Wir haben aber Vorsorge getroffen. Die echten Karten sind mit einer Prägung des Vereinsemblems versehen", erklärte der Manager. Vereinschef Franz Quatmann erwartet eine Rekord-Bruttoeinnahme von rund 400 000 Mark. Sie muss allerdings mit dem FC Bayern und dem DFB geteilt werden.

Der SV Meppen, von 1987 bis 1998 Stammgast in der 2. Bundesliga, hat in den vergangenen Jahren öfter attraktive Gegner wie Ajax Amsterdam und FC Barcelona empfangen. Auch die Bayern waren schon da - 1992 gewannen sie 5:2. "Wenn wir diesmal nicht ähnlich klar gewinnen, müssten wir eigentlich Schläge bekommen", kommentierte Münchens Nationalspieler Markus Babbel. Er selbst wird heute wahrscheinlich pausieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben