Sport : Das Ende der Serie

MAINZ – BIELEFELD 0:0

Christian Tretbar

Mainz - Vielleicht war Jürgen Klopp ja mal in einem PR-Seminar. Kommunikationsexperten geben da immer gute Tipps und mahnen alle Teilnehmer zur positiven Botschaft, die es zu vermitteln gelte. Der Trainer des FSV Mainz 05 beherzt diesen Ratschlag konsequent, selbst nach zuletzt sieben Niederlagen hintereinander. Im tiefsten Inneren aber war er unzufrieden. Deshalb änderte er vor dem Spiel gegen Bielefeld einiges. Benjamin Auer und Niclas Weiland blieben auf der Bank, Ranisav Jovanovic und Conor Casey sollten stürmen. Außerdem gab es AC/DC vor dem Einlauf der Spieler statt wie bisher Karnevalsmusik. Die Fastnacht ist vorbei, der Abstiegskampf hat Einzug gehalten am Bruchweg. Zumindest hat es diesmal zu einem 0:0 gelangt. Und Klopps Männer ackerten viel, sie kämpften energisch und bemühten sich um Torchancen.

„Mit dem 0:0 ist zumindest diese Drecksserie von sieben Niederlagen in Folge gestoppt“, sagte Jürgen Klopp. Was der Punkt wert sein wird, werden jedoch erst die nächsten Spieltage zeigen. Für Klopp war es auf jeden Fall „ein Schritt in die richtige Richtung“. Mit seiner Mannschaft war er jedenfalls wieder zufrieden: „Wir haben gezeigt, dass wir in der Liga bleiben können.“ Das Einzige was fehle, sei das Quäntchen Glück. Klopp bleibt also seiner Linie weiter treu. Nach dem Spiel gegen Bielefeld sicher zu Recht. Trotzdem muss der Trainer aufpassen, dass die positive Botschaft und das gute Gefühl nicht zur Schönfärberei verkommen. Das weiß auch Klopp. Immerhin spricht er mittlerweile ganz offen vom Abstiegskampf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar