Sport : Das fehlende Puzzleteil ist gefunden

Albas Gegner Frankfurt spielt eine starke Saison

Jan Szyszka

Frankfurt am Main - Murat Didin hat seinen Ruf als Frohnatur diese Woche wieder einmal bestätigt. Der Trainer des Basketball-Bundesligisten Skyliners Frankfurt lächelt Hiobsbotschaften, wie die von der im Kader der Skyliners grassierenden Schweinegrippe, die Center Greg Jenkins ans Bett fesselt und fürs heutige Spitzenspiel gegen Alba Berlin (17.45 Uhr, live im DSF) ausfallen lässt, einfach beiseite. Diese Gelassenheit hat viel mit dem unerwartet positiven Verlauf der Saison zu tun. In bislang jedem Bundesliga-Spiel präsentierte sich Didins Team als verschworene Gemeinschaft mit berechtigten Play-off-Ambitionen.

Entscheidendes Puzzleteil für die Bilanz von sechs Siegen aus zehn Spielen ist Aubrey Reese. Der US-Aufbauspieler hat dem in der Vergangenheit zu oft auf Top- Scorer Derrick Allen fokussierten Spiel der Skyliners eine neue Dimension gegeben – und Pascal Roller als startenden Aufbauspieler verdrängt. Didin schickt nun oft beide gemeinsam aufs Feld. Beide sind zwar fast gleich groß (Reese 1,83 Meter, Roller 1,80) – aber es trennen sie 20 Kilogramm Muskelmasse. Während Roller häufig aus der Distanz wirft, zieht der kräftigere Reese zum Korb. „Aubrey will immer gewinnen“, sagt Didin. Komplimente verteilt auch Roller: „Er hilft mir ungemein. Durch seine Präsenz kann ich mit weniger Spielzeit effektiver sein.“ Für Alba, den Tabellenzweiten, wird es heute darauf ankommen, dieses neue Frankfurter Duo zu stoppen. Jan Szyszka

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben