Sport : Das gedrehte Spiel

Amateur Guerrero schießt den FC Bayern nach Rückstand in Bochum zum Sieg

Richard Leipold[Bochum]

Felix Magath, der Trainer des FC Bayern München, hatte die forschen Töne seines Bochumer Gegenübers mit Sarkasmus beantwortet. „Herr Neururer hat ja bereits angekündigt, dass der Sieg des VfL klar ist und es nur noch auf die Höhe ankommt. Aber wir wollen versuchen, es für uns noch einigermaßen erträglich zu halten.“ Dieses vermeintliche Tagessoll hat seine Mannschaft übererfüllt, obwohl sie sich siebzig Minuten lang vornehm zurückhielt. Der FC Bayern gewann am Sonntag 3:1 beim VfL Bochum.

Das Spiel sei lange „auf ein Unentschieden hinausgelaufen“, sagte Neururer. „Dann haben wir das 1:0 gemacht und waren auf dem besten Wege, drei Punkte mitzunehmen, aber in sechs Minuten ist das Spiel total gekippt.“ Die Bayern spielten optisch überlegen, wirkten aber nicht zielstrebig. Die beiden Stürmer Makaay und Pizarro kamen nicht zur Geltung. Pizarro wurde unmittelbar nach der Pause gegen den jungen Aufsteiger José Paolo Guerrero von den Bayern-Amateuren ausgetauscht – ein Wechsel, der sich auszahlen sollte. Zunächst aber nutzte Bochums Stürmer Vratislav Lokvenc per Kopf das Durcheinander im Münchner Strafraum zur Führung. Erst ab der 70. Minute fingen die Bayern an, Fußball zu spielen. Dann war es Guerrero, der mit seinen beiden Toren (77. und 81.) den Umschwung einleitete. Beim zweiten Treffer stand Guerrero allerdings im Abseits. Egal, für Guerrero war es die vermutlich aufregendste Woche seiner jungen Laufbahn. Vor einer Woche hatte er gegen Hannover sein erstes Bundesligator erzielt, am Dienstag die Bayern-Amateure als zweifacher Torschütze ins Pokal-Viertelfinale geschossen.

Nach Spielende war Manager Uli Hoeneß nicht mehr zu halten. Im Interview mit „Premiere“ prangerte er die seiner Ansicht nach zu kritische Berichterstattung des Fernsehsenders an. „Auch Sie sollten endlich mal die Leistung des FC Bayern honorieren“, schrie er wütend ins Mikrofon. Trainer Magath pflichtete ihm bei: „Aus meiner Sicht ist es nicht mehr zu tolerieren, welche Ansprüche an den FC Bayern gestellt werden.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben