• "Das hier ist unsere Champions League". Interview mit Michael Feichtenbeiner vom Sensations-Sieger Stuttgarter Kickers

Sport : "Das hier ist unsere Champions League". Interview mit Michael Feichtenbeiner vom Sensations-Sieger Stuttgarter Kickers

Herr Feichtenbeiner[haben Sie die Pokalsensation]

Michael Feichtenbeiner (39) spielte in und um Stuttgart Fußball. Später trainierte er die Old Boys Basel. Mit dem Coach der Stuttgarter Kickers sprach Michael Rosentritt.

Herr Feichtenbeiner, haben Sie die Pokalsensation gegen Dortmund schon verdaut?

Was heißt verdaut, wir haben gefeiert.

Verstehen Sie das Gerede von der steigenden Bedeutungslosigkeit des Pokalwettbewerbs?

Für Mannschaften, die in der Champions League aktiv sind, kommt der Pokalwettbewerb an dritter Stelle. Ganz klar. Aber für uns und den Rest hat der Pokal nicht an Reiz verloren. Das Pokalfinale in Berlin will jeder spielen, oder?

Anders herum gefragt: Stört es Sie, wenn jetzt der Erfolge eines Unterklässlers heruntergeredet wird?

Das machen nur Dummköpfe. Wir lassen uns unseren Erfolg nicht schmälern. Ich fand es fair von Dortmunds Trainer Skibbe, dass er nach dem Spiel unsere Leistung anerkannt hat. Verlieren wollten die bei uns bestimmt nicht. Sie waren ja auch in Bestbesetzung angetreten. Es war einfach eine typische Pokalüberraschung, wo der Kleine dem Großen ein Bein stellt. Und diese Überraschungen gab es schon, als an eine Champions League noch nicht zu denken war.

Welchen Gegner wünschen Sie sich jetzt?

Die Bayern wären eine Wucht, aber ich hätte auch nichts gegen ein Stadtderby gegen den VfB. Ich hoffe nur, dass wir Heimrecht haben, denn hier im Degerloch können wir jede Mannschaft schlagen, auch wenn sie nicht in der Champions League spielt.

Mal ehrlich Herr Feichtenbeiner, was haben Sie nun wirklich Ihren Männern vor dem Spiel in den Tee getan?

Sehen Sie, in der Champions League kann eine Mannschaft wie Dortmund trotz Mehrfachbelastung noch ein paar Prozentpunkte drauflegen. Und dann habe ich meinen Spielern vor dem Spiel gesagt, dass das hier heute Abend unsere Champions League ist. Und so motiviert haben sie dann auch gespielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar