Sport : Das perfekte schlechte Spiel

Köln – Karlsruhe 0:0

Christiane Mitatselis
257986_0_6bff612b.jpg
Novakovic

Köln - Christoph Daum fand feine Worte für das Elend, das sich im Kölner Stadion zugetragen hatte: „Meine Mannschaft hat innerhalb ihrer Möglichkeiten alles versucht“, sagte der Trainer des 1. FC Köln nach dem 0:0 gegen den Karlsruher SC. „Aber es hat nicht funktioniert.“ Da auch die Möglichkeiten und Versuche des KSC sehr bescheiden ausfielen, sahen die 48 000 Besucher eine streckenweise quälend schwache Bundesliga-Partie, die verdient 0:0 endete. Das Publikum verabschiedete die Profis mit Pfiffen.

Vor der Partie wurde bekannt, dass KSC-Stürmer Sebastian Freis von der kommenden Saison an für die Kölner spielen wird. Zu sehen war von dem 23-Jährigen aber wenig, ihn hatte eine Grippe geschwächt. Trotzdem hatte der KSC seine Chancen, zeigte aber von Beginn an große Schwächen im Abschluss. Der FC tat erst wenig im Angriff, erst nach einer halben Stunde kam Kölns slowenischer Torjäger Milivoje Novakovic zu einigen Möglichkeiten, blieb aber bis zum Ende glücklos. Zahlreiche Fehlpässe beider Mannschaften im Mittelfeld machten das schlechte Spiel perfekt. Christiane Mitatselis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben