Sport : Das Rad gewechselt Talent Gerdemann geht von CSC zu T-Mobile

Mathias Klappenbach

Berlin - Regelmäßigen Kontakt gab es schon seit dem letzten Jahr. Der Vertrag, auf den sich Linus Gerdemann und der Radrennstall T-Mobile-Team einigten, sollte ab 2007 gelten. Denn bis dahin stand Gerdemann noch beim dänischen Team CSC unter Vertrag. Doch jetzt will Teamchef Bjarne Riis Gerdemann nicht mehr haben. „Wir investieren nicht in ein Talent, das schon mit einem Fuß aus der Tür ist“, sagte Riis.

Der Däne machte dem Team, für das er 1996 die Tour de France gewonnen hat, Vorwürfe wegen der Vorgehensweise bei der Verpflichtung von Gerdemann, der als das größte deutsche Radsporttalent seit Jan Ullrich gilt. T-Mobile habe nicht korrekt und nicht seriös gehandelt. Riis hatte Gerdemann eine Vertragsverlängerung bis 2008 angeboten. Er erteilte dem 23-Jährigen, der in seiner ersten Profisaison gleich eine Etappe bei der Tour de Suisse gewonnen hat, schließlich die Freigabe für den sofortigen Wechsel. Gerdemann, der bei T-Mobile einen Dreijahresvertrag erhält, habe sich „für das Geld“ entschieden.

T-Mobile-Teamsprecher Christian Frommert hält den Wechsel hingegen für „absolut sauber“. Und Sportdirektor Mario Kummer ist „überrascht, dass Linus jetzt schon zu uns wechseln darf“. Gerdemann könne sicher zu einem Leistungsträger in der Mannschaft von Jan Ullrich werden. „Das mit dem größten Talent seit Ullrich wurde aber schon über andere gesagt, denen dann die Last zu schwer war. Das ist der größte Rucksack, den man jemandem geben kann“, sagte Kummer. T-Mobile wolle Gerdemann, der erst mit 17 Jahren mit dem Radsport angefangen hat, langsam aufbauen. Teamchef Olaf Ludwig ist sich sicher, dass „wir in Zukunft viel Freude an ihm haben werden“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar