• DAS SPIEL MEINES LEBENS: NORBERT EILENFELDT: 09.05.1981: Arminia Bielefeld - 1860 München 3:2 Norbert Eilenfeldt, 56, Fußballer

DAS SPIEL MEINES LEBENS: NORBERT EILENFELDT : 09.05.1981: Arminia Bielefeld - 1860 München 3:2 Norbert Eilenfeldt, 56, Fußballer

Foto: IMAGO

Mit Arminia Bielefeld lagen wir ja bereits klinisch tot am Boden. Und dann kam dieser verunglückte Eckball von der rechten Seite – das werde ich nie vergessen. Doch von Anfang an: Es war eine ganz miserable Saison, über 20 Spieltage waren wir ja Tabellenletzter. Die Leute hatten uns bereits abgeschrieben. Am 30. Spieltag kamen dann die Löwen zu uns, ein direkter Konkurrent um den Abstieg. Und jeder wusste: Dies war unsere allerletzte Chance. Wenn wir doch noch drin bleiben wollten, mussten wir fast jedes der übrigen Spiele gewinnen. Und gegen die Sechziger wollten wir damit beginnen. Zur Halbzeit stand es dann trotzdem nur 1:1. Es herrschte Totenstille in der Kabine. Aber jeder einzelne wusste, dass uns noch 45 Minuten blieben, um das Spiel für uns zu entscheiden. Doch in der 77. Minute gerieten wir erneut in Rückstand. Was für ein Nackenschlag! Die Zuschauer verließen fluchtartig das Stadion. Doch wir Spieler glaubten weiter an das Wunder. Und so standen die meisten Fans bei dem Ausgleichstor durch Helmut Schröder schon draußen an den Ausgangstoren. Natürlich rannten sie alle wieder zurück zu ihren Plätzen. Und es musste nun wirklich schnell gehen, uns blieben nur Sekunden. Ich sprintete zum Tor, holte den Ball aus dem Netz und legte ihn schnell auf den Anstoßpunkt. Nach dem Anstoß sind wir sofort wie wild drauf gegangen und eroberten einen Eckball. Vielleicht die letzte Möglichkeit. Volker Graul legte sich den Ball zurecht . Doch sein Ball kam viel zu kurz. Dennoch, ich sprintete los. Und traf die Kugel im letzten Moment mit der Innenseite so glücklich, dass sie tatsächlich noch ins Tor ging. Wahnsinn! Danach ging es drunter und drüber. Wir trafen uns später noch alle Mann im Dixi, unserer Stammdisko in Bielefeld. Und in dieser Nacht wusste bereits jeder von uns, dass wir am Ende der Saison erstklassig bleiben würden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar