Daum-Verpflichtung : Köln will kein Risiko eingehen

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln will nach der Verpflichtung des Trainers Christoph Daum keine finanziellen Wagnisse eingehen. Das bekräftigte der Kölner Präsident Wolfgang Overath.

Köln - "Wir werden für Daum keine Schulden machen. Ich werde verhindern, dass Manager Michael Meier als böser Bube hingestellt wird, der angeblich Schulden macht", sagte Overath in einem Interview dem Radio-Sender "RPR 1".

Trotz eines Rückstandes von derzeit sechs Punkten auf einen Aufstiegsplatz ist Overath davon überzeugt, mit Daum doch noch den Aufstieg in dieser Saison zu realisieren: "Der Wiederaufstieg ist unser erklärtes Ziel. Wir werden ein großes Fest gemeinsam mit den Fans Mitte des Jahres feiern."

Schon jetzt träumt der ehemalige Nationalspieler davon, den 1. FC Köln an der Spitze der Bundesliga zu etablieren: "Die Vision ist, in Liga Eins ganz nach vorne zu kommen." Dazu habe Köln mit Daum nun die besten Voraussetzungen: "Es gibt derzeit in Deutschland keinen Trainer, der mit Daum vergleichbar wäre. Wir sind stolz, ihn als Zweitligaverein gewonnen zu haben." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar