Davis-Cup : Deutschland gegen Frankreich ausgeschieden

2:1 führte die deutsche Auswahl bereits im Davis-Cup-Viertelfinale gegen Frankreich. Es hat nicht gereicht - am Sonntag verlor erst Kamke im Einzel gegen Tsonga, dann Gojowczyk gegen Monfils.

Die Niederlage von Peter Gojowczyk gegen Gael Monfils besiegelte das Aus des deutschen Davis-Cup-Teams.
Die Niederlage von Peter Gojowczyk gegen Gael Monfils besiegelte das Aus des deutschen Davis-Cup-Teams.Foto: dpa

Das deutsche Davis-Cup-Team ist im Viertelfinale ausgeschieden. Die Mannschaft von Bundestrainer Carsten Arriens unterlag gegen Frankreich mit 2:3, weil Tobias Kamke und Peter Gojowczyk am Sonntag ihre beiden Einzel verloren. Nachdem sich Kamke der französischen Nummer eins Jo-Wilfried Tsonga klar mit 3:6, 2:6, 4:6 geschlagen geben musste, unterlag Gojowczyk im entscheidenden Duell gegen Gael Monfils mit 1:6, 6:7 (0:7), 2:6. Damit gab eine deutsche Tennis-Mannschaft erstmals seit 1995 eine 2:0-Führung noch aus der Hand. Damals hatten Boris Becker, Michael Stich und Co. in Moskau gegen Russland verloren.

Gojowczyk versuchte im vierten Einzel gegen Publikumsliebling Monfils nach nervösem Start zwar alles, in den entscheidenden Momenten merkte man dem Weltranglisten-119. bei seinem Davis-Cup-Debüt aber die fehlende Erfahrung an.

Kamke hatte zuvor gegen Tsonga überhaupt keine Chance. „Mehr war für mich heute einfach nicht drin“, sagte der Lübecker enttäuscht. Mit seinem Erfolg gegen Benneteau hatte er am Freitag Hoffnungen auf eine Überraschung geweckt. Am Samstag hatte er im Doppel mit André Begemann allerdings bereits die erste Möglichkeit auf den dritten Punkt verpasst. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben