Sport : Davis-Cup: Frankreich kommt

-

Berlin Die wieder erstklassige deutsche Davis-Cup-Mannschaft hat in der ersten Runde der Weltgruppe ein Heimspiel und trifft auf Frankreich. „Das ist natürlich ein harter Brocken“, sagte Kapitän Patrik Kühnen. Wo die Begegnung vom 10. bis 12. Februar 2006 stattfinden wird, ist noch nicht entschieden. Bei einem Sieg würde das deutsche Team im Viertelfinale vom 7. bis 9. April in einem weiteren Heimspiel auf die Niederlande oder auswärts auf Russland treffen.

„Es ist gut für uns, dass es ein Heimspiel ist“, sagte Kühnen. Allerdings spricht die Bilanz für Frankreich, das von sechs Vergleichen vier gewonnen hat. Zuletzt gab es 1996 in Limoges für das Team um Boris Becker eine 0:5-Niederlage. „Wir wussten vorher, dass es in der Weltgruppe nur starke Gegner gibt. Es ist eine schwere Aufgabe, aber machbar“, sagte Kühnen. Zuletzt mussten die Deutschen dreimal in der Fremde antreten: in der Slowakei, in Südafrika und in Tschechien.

Während sich die deutsche Mannschaft zwei Jahre nach dem Abstieg in dieser Saison mühevoll zurück in die Tennis-Elite gekämpft hat, unterlagen die Franzosen im Viertelfinale der Weltgruppe Russland. Neunmal hat Frankreich den Davis-Pokal gewonnen – zuletzt 2001. „Wir freuen uns auf die Franzosen in Deutschland“, sagte Georg von Waldenfels. Froh ist der Präsident des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) aber vor allem darüber, dass es „endlich wieder ein Heimspiel“ gibt. Damit kann der finanziell gebeutelte Verband wieder auf Einnahmen hoffen und muss nicht für eine teure Reise planen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar