Davis-Cup : Souveräner Sieg im Doppel

Die deutsche Davis-Cup-Mannschaft darf weiter auf den Verbleib in der Weltgruppe hoffen. Die von Kapitän Patrik Kühnen betreute Auswahl liegt in der Relegation gegen Thailand nach dem Doppel mit 2:1 in Führung.

Düsseldorf - Alexander Waske und Michael Kohlmann setzten sich in Düsseldorf gegen die Zwillinge Sonchat und Sanchai Ratiwatana problemlos mit 6:1, 6:2 und 6:0 durch. Am Freitag hatte Thomas Haas überraschend das Auftaktspiel gegen den weithin unbekannten Danai Udomchoke (3:6, 6:2, 6:7, 6:3, 3:6) verloren. Florian Mayer schaffte gegen den thailändischen Spitzenspieler Paradorn Strichaphan (3:6, 7:6, 3:6, 6:2, 6:3) den Ausgleich.

Waske und Kohlmann zeigten von Beginn, dass diesmal nicht mit einer neuerlichen Überraschung zu rechnen war, und nahmen den Thais gleich das erste Aufschlagspiel ab. Deutlich aggressiver spielend gelang dem deutschen Duo beim Stande von 4:1 das zweite Break. Während die Ratiwatana-Brüder den zweiten Satz wenigstens noch bis zum 2:2 offen halten konnten, dominierten Waske und Kohlmann den dritten Satz nach Belieben. Nahezu wehrlos ergaben sich Thailänder nach gerade einmal einer Stunde und 13 Minuten.

"Auf einmal schwere Beine"

Unterdessen suchte Haas weiter nach Gründen für seine Niederlage gegen Außenseiter Udomchoke. "Ich weiß nicht, warum das passieren konnte. Ich habe nach dem dritten Satz auf einmal schwere Beine bekommen", sagte der 28-jährige Hamburger und erklärte: "Vielleicht war ich noch müde von den US Open oder auch einfach zu nervös".

Am Sonntag kann Haas gegen Strichaphan (11:30 Uhr, live im DSF) nicht nur Wiedergutmachung betreiben, sondern zugleich für den vorentscheidenden dritten Punkt der deutschen Mannschaft sorgen. Im letzten Spiel trifft Mayer auf Udomchoke. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar