Sport : Davis-Cup: Spanien deklassiert

Titelverteidiger verliert 0:5 gegen Frankreich

Berlin - Fast drei Jahre lang hatten Spaniens Tennisspieler kein Davis-Cup-Match mehr verloren, ihre erste Niederlage seit langer Zeit geriet am Ende zum Debakel. Im Viertelfinale unterlagen die ohne French-Open- und Wimbledon-Sieger Rafael Nadal angetretenen Spanier in Clermont-Ferrand Frankreich mit 0:5. Eine Niederlage ohne ein einziges gewonnenes Match hatte Spanien zuletzt 1957 gegen Südafrika hinnehmen müssen, gegen Frankreich hatten die Spanier seit 1923 nicht mehr verloren. Die Franzosen treffen im Halbfinale auf Argentinien, das Russland in Moskau 3:2 besiegte. Erstmals gelang auch Serbien durch einen Sieg in Kroatien der Sprung ins Halbfinale. Gegner ist dort Vorjahresfinalist Tschechien, der sich vorzeitig in Chile durchsetzte. „Das ist ein schwerer Tag“, sagte Spaniens Kapitän Albert Costa, dessen Vertrag am Jahresende ausläuft. Ob er bleibt, ist offen. Frankreichs Kapitän Guy Forget trickste die Gäste mit der Wahl eines superschnellen Belags aus und ließ dafür bei Sommerhitze sogar in der Halle spielen.

Der Weltranglisten-Zweite Novak Djokovic holte für Serbien am Sonntag in Split mit 6:3, 6:3, 6:2 über Kroatiens Star Marin Cilic den entscheidenden Punkt zum 3:1. Die Tschechen machten auch ohne die verletzten Tomas Berdych und Radek Stepanek schon im Doppel überraschend den Sieg in Chile perfekt. Die Entscheidung zwischen Russland und Argentinien brachte David Nalbandian, der mit einem 7:6 (7:5), 6:4, 6:3 gegen Michail Juschni auch sein zweites Einzel gewann. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben