Davis-Cup : USA und Russland im Viertelfinale - Djokovic gibt auf

Im Davis-Cup hat Russland dank einer Erkältung von Australian-Open-Sieger Djokovic Serbien geschlagen und steht nun im Viertelfinale. Als nächstes wartet Tschechien auf das russische Team. Weiter sind ebenfalls die USA und Argentinien.

Djokovic
Novak Djokovic verlässt den Court nach seiner Aufgabe. -Foto: AFP

BerlinTitelverteidiger USA und Vorjahresfinalist Russland haben das Viertelfinale des Davis-Cups erreicht. Auch die Tennis-Teams aus Spanien, Frankreich, Tschechien und Argentinien stehen in der Runde der letzten Acht vom 11. bis 13. April. Der 32-malige Cupsieger USA erwartet dort Frankreich, Russland empfängt Tschechien. Die Entscheidung zwischen Aufsteiger Israel und Schweden steht noch aus und fällt im letzten Einzel des Duells, der Sieger trifft auf Argentinien.

Russland profitierte im vermeintlichen Topspiel gegen Serbien erneut von gesundheitlichen Problemen bei Australian-Open-Sieger Novak Djokovic. Der Weltranglisten-Dritte führte gegen Nikolai Dawidenko schon 6:4, 6:3, 3:0, gab den dritten Durchgang aber noch 4:6 ab und das Match danach auf. Damit war die Entscheidung in Moskau gefallen. Djokovic hatte nach Grippesymptomen am Freitag seinen Einsatz im Einzel abgesagt, am Samstag im Doppel an der Seite von Nenad Zimonjic aber auf 1:2 für die Serben verkürzt. Die Tschechen Tomas Berdych und Radek Stepanek waren nach einem 4:21 Stunden langen Doppel gegen Belgien schon am Samstag durch.

Spanien und Argentinien ohne Mühe weiter

Den vorzeitigen Erfolg der USA in Österreich sicherten Bob und Mike Bryan. Das Weltklasse-Paar holte in Wien mit 6:1, 6:4, 6:2 den entscheidenden dritten Punkt gegen Julian Knowle und Jürgen Melzer. Frankreichs Australian-Open-Finalisten Arnaud Clément und Michael Llodra jubelten in Sibiu nach mehr als vier Stunden und fünf Sätzen gegen Florin Mergea und Horia Tecau am Samstag über das 3:0.

Leichter hatte es Argentinien gegen die Briten ohne Andy Murray. David Nalbandian und Jose Acasuso holten im Doppel mit einem glatten Erfolg ebenfalls vorzeitig den dritten Zähler. Spanien stand in Peru auch ohne seine Stars Rafael Nadal und David Ferrer schon nach dem Doppel am Samstag als Sieger fest. Feliciano Lopez und Fernando Verdasco gewannen 6:3, 6:4, 7:6 (7:4) gegen den angeschlagenen Luis Horna und Ivan Miranda. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben