DEG : 400.000 Euro von den Toten Hosen

Die Toten Hosen haben der Düsseldorfer EG wieder einmal geholfen: Rund 400.000 Euro kam durch ein Benefizkonzert der Band in die Kasse des notorisch klammen Eishockeytraditionsklubs.

Die Hosen spielten, die DEG kann weiterspielen: Rund 400.000 Euro hat ein Benefizkonzert der Düsseldorfer Band im ISS-Dome, der Spielstätte des Klubs aus der DEL, für die Düsseldorfer EG gebracht. Bei der "Rot-Gelben Nacht" spielte die Düsseldorfer Band am Sonntag über zwei Stunden vor 12.000 Zuschauern. Mit der Spende sorgen die Hosen dafür, dass der Spielbetrieb des Traditionsklubs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in der kommenden Saison gesichert wird.
Zu dem Konzert waren auch viele ehemalige DEG-Stars angereist, um ihre Solidarität zu ihrem alten Verein zu unterstreichen. Unter anderem waren die früheren Nationalspieler Uli Hiemer, Bernd Truntschka, Helmut de Raaf, Torsten Kienass und Andreas Niederberger zugegen, die zu den Meister-Mannschaften der DEG zählten, die zwischen 1990 und 1996 fünf Titel an die Brehmstraße geholt hatten. “Ich hoffe, dass dieser Abend eine Initialzündung für andere Unternehmen ist, um die Zukunft der DEG auch längerfristig zu sichern“, sagte Hosen-Sänger Campino bei seiner Begrüßung. Die Hosen hatten die DEG schon in der vergangenen Saison unterstützt, damals mit einer Trikot-Aktion. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar