Degenfechten : Deutsche Fechterinnen bei WM weiter

Alle Degenfechterinnen qualifizieren sich bei der WM in Kasan für den Kampf um die Medaillen.

Angeführt von Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann kämpfen alle vier deutschen Degenfechterinnen am Sonntag im russischen Kasan um die WM-Medaillen. Imke Duplitzer, Monika Sozanska und Ricarda Multerer starteten am Donnerstag souverän in die Weltmeisterschaften und haben in der Hauptrunde der besten 64 lösbare Aufgaben. „Das ist ein prima Ergebnis“, kommentierte Sportdirektor Sven Ressel den Durchmarsch.

Die zweimalige Europameisterin Duplitzer von der TSG Halle-Neustadt zog mit einer Pool-Bilanz von 5:0 direkt in die Medaillenrunde ein. Die Vorjahresdritte Heidemann (Leverkusen) war gesetzt. Die Leipzigerin Sozanska und die Heidenheimerin Multerer kamen in den Pools auf 5:1 Siege. Danach gelang Multerer ein 15:10 gegen Lizzie Assi aus Venezuela. Die ehemalige WM-Siebte Sozanska besiegte Ka Mong Chu aus Hongkong mit 8:3.

Die Vorjahresdritte Heidemann trifft in ihrem ersten WM-Gefecht am Sonntag auf die Weltranglisten-61. Caterin Bravo Aranguiz aus Chile. Duplitzer misst sich mit der Schweizerin Pauline Brunner (Nr. 52), Multerer mit der Ungarin Julianna Revesz (Nr. 33), Sozanska mit der Polin Renata Knapik (Nr. 81). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben