DEL : Eisbären besiegen Hannover

Die Berliner Eisbären haben sich in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gut erholt von der jüngsten Niederlage beim EV Duisburg gezeigt. Der amtierende deutsche Meister setzte sich gegen die Hannover Scorpions durch.

Hannover - Am 15. Spieltag erzielten die Berliner Eisbären ein 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) und weisen nun als Zehnter 20 Punkte auf. Im zweiten Spiel besiegten die Frankfurt Lions den EV Duisburg mit 3:2 (1:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung. Vor rund 9000 Zuschauern in der TUI-Arena von Hannover erwischten die Gäste aus Berlin den besseren Start. Verteidiger Tobias Draxinger (8.) schoss die Eisbären bei einem Konter in Unterzahl in Führung. Zwar gelang Sascha Goc (13.) wenig später der Ausgleich, aber Sven Felski (18.) schloss noch im ersten Drittel einen schönen Angriff mit dem 2:1 für den Meister ab.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Auf das 2:2 durch Derek Bekar (35.) konnten die Berliner in Person von Andy Roach (38.) mit der erneuten Führung antworten. Zu Beginn des Schlussdrittels baute Steve Walker (41.) in Überzahl den Vorsprung der Berliner aus, ehe Mark Beaufait (57.) den Sieg der Gäste endgültig sicherte.

Entscheidung im Sudden Death

Die Frankfurt Lions drehten ein verloren geglaubtes Spiel noch um. 4600 Fans in der Frankfurter Eissporthalle am Ratsweg sahen zunächst ein Tor der Gäste in Unterzahl. Duisburgs Stanislav Gron (16.) war im ersten Drittel als einziger mit einem Torschuss erfolgreich. Auch nach der ersten Pause mühten sich die Frankfurter vergeblich, stattdessen erhöhte Matt Dzieduszycki (29.) mit einem verwandelten Penalty für die Füchse. Der Treffer von Michael Bresagk (50.) im Schlussdrittel brachte die Lions wieder heran, Jason Young (59.) sicherte den Gastgebern die Verlängerung und schließlich markierte Steve Kelly (62.) das Siegtor der Frankfurter im Sudden Death. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben