DEL : Eisbären gewinnen in Düsseldorf

In der Neuauflage des letztjährigen Play-off-Finales setzt sich der Berliner Titelverteidiger bei den DEG Metro Stars durch.

Hannover - Den Gästen aus Berlin gelang durch Patrick Jarrett (8.) die 1:0-Führung, die Alexander Sulzer (15.) in Überzahl für die Gastgeber egalisieren konnte. Nach nur 19 Sekunden im zweiten Drittel traf Stefan Ustorf für die Berliner Führung. Im letzten Durchgang gingen die Düsseldorfer durch Jean-Luc Grand-Pierre (48.) und Craig Johnson (49.) sogar in Führung. In einer starken Schlussphase der Eisbären drehten Andy Roach (50.), Frank Hördler (51.), André Rankel (57.) und Mark Beaufait (60.) in Unterzahl den Spieß aber noch um und gewannen schließlich mit 3:5 (1:1, 0:1, 2:4).

Dagegen müssen die Straubing Tigers in fremden Stadien weiterhin Lehrgeld zahlen. Eine Woche nach der 0:5-Niederlage in Hamburg verlor der Aufsteiger aus Niederbayern am Sonntag auch sein zweites Auswärtsspiel bei den Hannover Scorpions mit 1:5 (2:0, 1:0, 2:1). Sascha Goc (3.) und Derek Bekar (4.) hatten das Team von Trainer Hans Zach mit zwei Überzahltoren früh in Führung geschossen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang den Gastgebern erneut durch Goc (38.) die 3:0-Vorentscheidung. Im letzten Drittel erhöhten Eric Schneider (53.) und Todd Warriner (57.) auf 5:0, ehe Thomas Wilhelm (60.) in der Schlussminute noch der Ehrentreffer gelang.

Erste Niederlage für Hamburg

Tabellenführer Hamburg Freezers kassierte gegen die Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) die erste Saisonniederlage. Scott King hatte nach nur 26 Sekunden die Gäste unter ihrem Coach Benoit Laporte in Führung gebracht. Alexander Barta (19.) in Unterzahl kurz vor Ende des ersten Drittels und Brad Smyth (23.) nach Beginn des zweiten Drittels drehten die Führung der Gäste, bis diese durch Rich Brennan (34.) der Ausgleich zum 2:2 gelang. Mit seinem zweiten Treffer machte King (58.) in der Endphase den Sieg für das Team von Trainer Mike Schmidt perfekt.

Die Krefeld Pinguine kassierten derweil gegen die Iserlohn Roosters mit 1:2 (1:1, 0:1, 0:0) die vierte Niederlage im vierten Spiel. Zwar hatte Richard Pavlikovsky (6.) das Tabellenschlusslicht in Führung gebracht, doch den Gästen gelang durch David Sulkovsky (8.) direkt im Anschluss der Ausgleichstreffer. Im zweiten Drittel markierte Jimmy Roy (26.) den 2:1-Endstand.

Der ERC Ingolstadt erreichte am vierten Spieltag den ersten Heimsieg dieser Saison. Gegen die Frankfurt Lions kamen die Gastgeber auf ein 4:0 (0:0, 1:0, 3:0). Chris Schmidt (27.), Jeff Tory (45.), Yannik Seidenberg (49.) und Michael Waginger (50.) waren erfolgreich.

Mannheim an der Spitze

Mit einem 8:3 (6:0, 1:2, 1:1)-Kantersieg gegen die Füchse Duisburg übernahmen am Abend die Adler Mannheim die Tabellenführung. Nathan Robinson (8., 16.), Francois Methot (14., 19.), Blake Sloan (11.) und René Corbet (17.) zerlegten die schwachen Gäste bereits im ersten Drittel in ihre Einzelteile. Zudem trafen Marcus Kink (29.) und erneut der starke Robinson (58.) für den DEL-Rekordmeister. Rudolf Huna (35.) und Martin Bartek (40., 44.) betrieben mit ihren Treffern lediglich Ergebniskosmetik.

In der Tabelle führen die Adler Mannheim (10) vor den Berliner Eisbären und den Iserlohn Rossters (je 9). Schlusslicht bleiben die Krefelder Pinguine. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben