DEL : Eisbären verlieren erneut

Das Führungstrio der Deutschen Eishockey Liga hat sich auch am 21. Spieltag schadlos gehalten. Ein leichteres Spiel hatte Ingolstadt gegen Berlin.

Ingolstadt - Rund 4259 Zuschauer in der Saturn Arena bejubelten im ersten Drittel eine 2:0 Führung für die Hausherren, bei denen Robert Valicevic (9.) und Lukas Slavetinsky (10.) erfolgreich waren. Die weiteren Treffer für den ERC erzielten Jason Holland (37.) in Überzahl und Robert Valicevic (51.). Kelly Fairchilds (39.) zwischenzeitlicher Anschlusstreffer zum 1:3 im Powerplay war am Ende nur Ergebniskosmetik. Durch die elfte Niederlage ist Berlin erstmals aus den Playoff-Rängen gerutscht.

Während Tabellenführer Adler Mannheim (49 Punkte) bei Schlusslicht Füchse Duisburg mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) gewann, triumphierte Verfolger ERC Ingolstadt (45) gegen den damit auf Rang elf abgestürzten Meister Eisbären Berlin mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). Der Tabellendritte DEG Metro Stars (44) bezwang derweil Aufsteiger Straubing Tigers ungefährdet mit 4:0 (2:0, 2:0, 0:0).

Freezers gegen die Frankfurt Lions

In den weiteren Spielen am Abend siegten die Hamburg Freezers gegen die Frankfurt Lions mit 3:2 (2:0, 0:1, 1:1), die Augsburger Panther unterlagen den Krefelder Pinguinen 3:5 (0:1, 1:2, 2:2), die Hannover Scorpions schlugen die Iserlohn Roosters mit 2:1 (0:1, 2:0, 0:0) und die Kölner Haie unterlagen den Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg mit 3:4 (1:0, 1:2, 1:1, 0:0) nach Penaltyschießen.

Vor nur 1498 Zuschauer in der Duisburger Scania Arena hatten die Füchse gegen Mannheim den besseren Start und gingen durch einen Doppelschlag in Überzahl von Matt Dzieduszycki (10.) und Richard Seeley (11.) mit 2:0 in Führung. Ebenfalls jeweils in Überzahl kam der Titelfavorit dann zum Ausgleich, als Jason Jaspers (13.) und Francois Bouchard (22.) für die Adler trafen.

Füchse gegen Mannheim

Duisburg ließ sich jedoch nicht entmutigen und ging durch Calle Bergström (36.) erneut mit einem Mann mehr auf dem Eis wieder in Führung. Doch noch vor dem letzten Seitenwechsel war Mannheims Neuzugang Rico Fata (40.) zum erneuten Ausgleich erfolgreich. Im finalen Drittel sicherten dann Eduard Lewandowski (42.) in Unterzahl und Francois Methot (57.) in Überzahl den Adlern den Sieg.

Die DEG Metro Stars wurden ihrer Favoritenrolle gegen Straubing im mit 5410 Fans einmal mehr mäßig gefüllten ISS Dome von Beginn an gerecht und legten durch Überzahltore von Patrick Reimer (10.), David Cullen (11.) und Rob Collins (23.) den Grundstein zum Sieg. Den Schlusspunkt unter die einseitige Partie setzte Andy Schneider (31.) mit dem 4:0. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben