Sport : DEL: Hannover vertagt sich

Hannover - Die Hannover Scorpions haben die Entscheidung über eine Lizenzrückgabe vertagt. Der deutsche Eishockeymeister will frühestens am Dienstag bekanntgeben, ob er sich wie angedroht aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zurückzieht. „Wir hoffen noch auf Gespräche mit dem Land“, erklärte Scorpions-Geschäftsführer Marco Stichnoth. Scorpions-Eigentümer Günter Papenburg will die Eishockey-Profis am Dienstag über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Aus dem 23 Spieler umfassenden Kader hat laut Stichnoth noch kein Akteur um eine Freigabe gebeten. Ursache für den möglichen Rückzug ist ein Streit um die Arena, in der das DEL-Team seine Heimspiele absolviert. Scorpions-Chef Papenburg, der auch Besitzer und Betreiber der Halle ist, fordert seit Jahren, dass sich die Stadt Hannover und das Land als Eigner der Deutsche Messe AG an einer neuen Betreibergesellschaft für die Mehrzweckhalle beteiligen sollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben