Sport : DEL: Mannheim scheidet frühzeitig aus

Berlin - Der Rekordmeister der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ist draußen. Obwohl sich die Adler Mannheim den teuersten Kader der DEL leisten, haben sich nach einer 2:3-Niederlage gegen die Augsburger Panther am Freitag nicht für die Endrunde qualifiziert. Die Augsburger dagegen zogen nach dem zweiten Sieg in der Best-of-three-Serie der Pre-Play-offs ins Viertelfinale ein. In der anderen Qualifikations-Serie zwischen den Kölner Haien und dem ERC Ingolstadt steht es 1:1. In einer abwechslungsreichen Partie setzte sich der ERC 3:2 nach Verlängerung durch. Damit warten die Eisbären Berlin weiter auf ihren Viertelfinal-Gegner. Sollte sich Köln am Sonntag im entscheidenden Spiel durchsetzen, treffen sie ab kommenden Dienstag auf die Berliner. Ansonsten heißt der nächste Eisbären-Gegner Ingolstadt.

Unterdessen haben die Kassel Huskies wie geplant einen Insolvenzantrag gestellt. Unter dem neuen Geschäftsführer Fritz Westhelle wollen sich die Huskies nach einer Übernahme sanieren und weiter in der DEL antreten.Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben