DEL-Play-offs : Grizzlys vor Halbfinale, Adler führen 2:1

Die Grizzly Adams Wolfsburg sind in der deutschen Eishockey-Meisterschaft klar auf Halbfinalkurs.

Den Niedersachsen, die am Sonntag ihr drittes Viertelfinalspiel der Deutschen Eishockey Liga gegen den EHC München mit 2:0 gewannen, fehlt nur noch ein Sieg. Am Dienstag könnte es soweit sein. Alexsander Poloczek und Sebastian Fruchner schossen die Tore für das Überraschungsteam, das erst über die Pre-Playoffs ins Viertelfinale vorgestoßen war. EHC-Trainer Don Jackson, einst Meistermacher bei den Eisbären in Berlin, hatte sich den Titel vorgenommen.

Der Hauptrunden-Sieger und Titelaspirant Mannheim ist im dritten Viertelfinale der Serie Best of Seven mit 2:1 gegen die Nürnberg Ice Tigers in Führung gegangen. Die Adler besiegten den Bezwinger des DEL-Rekordmeisters Berlin vor 13 600 Zuschauern mit 6:1. Sinan Akdag, Kai Hospelt, Glen Metropolit, Marcus Kink, Frank Mauer und Daniel Richmond erzielten die Treffer für den Sieger. Die Schiedsrichter verhängten isngesamt 42 Strafminuten.

Auch Titelverteidiger ERC Ingolstadt führt nach dem 3:1 vom Sonntag mit 2:1 Siegen gegen die Iserlohn Roosters. Brooks Marcet hatte für Iserlohn vor 4 815 Zuschauern vorgelegt. Aber Petr Taticek und zweimal John Laliberte schossen den Sieg für die Gastgeber heraus.

Auch die Hamburg Freezers, die längere Zeit auf Verteidiger Brett Festerling verzichten müssen, der sich im zweiten Viertelfinalspiel eine tiefe Schnittwunde am Handgelenk zuzog, liegen 2:1 in Front. Vor 12 493 Zuschauern schossen Morten Madsen, Adam Mitchell und Thomas Oppenheimer beim 3:2 die Tore gegen die Düsseldorfer EG. Nicolas Krämmer von den verletzungsgeplagten Freezers erhielt zehn Minuten vor Spielende nach einem unerlaubten Check von hinten eine Matchstrafe. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben