Sport : Dem besten Profi winken nicht nur 25.000 Mark, sondern auch ein Auto

Hans Moritz

Mit dem kalendarischen Sommer verabschieden sich auch die Golfer von ihrer Hochsaison. So erlebt die Berliner Volksbank Trophy nach acht Qualifikationsrunden zwischen Mai und September heute auf der schon traditionellen Abschluss-Anlage des Golfclubs Kallin ihr großes Finale. 32 Qualifikanten haben sich bei den Vorausscheiden durchgesetzt und spielen heute mit den 15 besten Profis des Landesverbandes Berlin-Brandenburg sowie 15 der PGA of Germany um den Gesamtsieg der Trophy.

Für die Professionals geht es dabei um ein Preisgeld von insgesamt 25 000 Mark. Zusätzliches Bonbon für die Profis: Wer auf der zweiten Bahn seinen Abschlag direkt einlocht, der gewinnt ein Auto. Dagegen gelten die anderen Sonderwertungen wie Nearest to the Pin und Longest Drive jeweils für alle und werden für Damen und Herren gesondert gewertet. Doch nicht nur solche Extrapreise und die schon zum Kult erhobenen Tee-Geschenke sind es, die die Volksbank Trophy zu einem der herausragenden Turniere in der Region gemacht haben. Ein runder Golf-Tag mit erlebnisreichem Abendprogramm im Berliner Maritim proArte Hotel, die traditionelle Tombola mit ihrem Reise-Hauptpreis - diesmal eine Golftour in das Bordelaise - und in diesem Jahr auch das rundum schöne Wetter haben die siebente Auflage der gut organisierten Veranstaltung weit aus dem Normalen herausgehoben.

Das Turnier hat sich in seiner noch relativ jungen Geschichte schon so einen guten Namen gemacht, dass die jeweils 128 Startplätze zu den einzelnen Qualifikationsrunden hätten mehr als doppelt vergeben werden können. Für die rund 1000 Plätze lagen mehr als 2500 Meldungen vor. Zu jedem einzelnen Turnier musste das Los über die Starter entscheiden. Unter den 32 Qualifikanten, die heute mit den Profis schon ab 8.30 Uhr auf die Runde gehen, sind heute neben 29 Berlinern auch drei Brandenburger aus Rathenow, Bad Saarow und Wilkendorf. Die fünf Damen des Starterfeldes dagegen kommen alle aus der Spreemetropole und starten für die Golfclubs Kallin (2), Seddiner See und Wannsee.

Bei den Profis gab es zum Finale des vergangenen Jahres noch eine kleine Sensation. Mit 69 Schlägen (drei unter Par) sicherte sich Stefan Wittkop vom GC Hubbelrath den ersten Platz. Der 21-Jährige hatte sich erst eine Woche zuvor aus dem Amateurlager verabschiedet und somit gleich sein erstes Turnier als Profi gewinnen können. Die Berufsspieler aus Berlin-Brandenburg werden in diesem Jahr vom Ranglistenersten Sandy Walker (GC Prenden) angeführt, der beim Finale um die Volksbank Trophy der vergangenen Saison mit hervorragenden 70 Schlägen (2 unter Par) glänzen konnte. Volksbank Trophy - so kommen Sie hin

Anfahrt nach Kallin: Vom nördlichen Berliner Ring auf die A 24 Richtung Hamburg, gleich die erste Abfahrt (Kremmen) die Autobahn wieder verlassen und auf die Landstraße B 273 Richtung Nauen. Nach knapp zwei Kilometern links in den ausgeschilderten Weg bis zum Platz. Die Anfahrt ist auch möglich über die Landstraße von Spandau über Falkensee bis auf die B 273 und dann nach rechts bis zur Ausschilderung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben