Sport : Dem Trainer fehlen die Worte

Überraschung beim Bob-Weltcup

-

La Plagne (Tsp). Es kommt nicht oft vor, dass Raimund Bethge sprachlos ist. Was der BobCheftrainer jedoch auf der Olympiabahn von 1992 in La Plagne erlebte, das hatte er nicht erwartet. Eine Woche nach seinem Europacupsieg gegen Nachwuchsteams fuhr der 26-jährige Ruben Feisthauer vom WSV Königssee auch der Weltspitze davon. Die Feisthauer-Crew mit Ronny Listner, Norman Dannauer und Daniel Hoch-Kraft distanzierte in 1:56,73 Minuten die zeitgleichen Bobs von Olympiasieger und Weltcup-Spitzenreiter André Lange (Oberhof) und Todd Hays (USA/1:56,85) auf die Plätze.

Dieses Ergebnis des ehemaligen Biathleten aus Altenberg verdeutlicht zugleich die Stärke des deutschen Nachwuchses im Bob. Während Matthias Höpfner (Riesa) und Leonhard Sanktjohanser (Unterhaching) zuvor bei den Weltcups den Bob Deutschland III steuern durften, war Feisthauer für La Plagne geplant, wo er vor einem Jahr noch auf Rang zwölf landete. „Wir sind prächtig gestartet, haben keine Fahrfehler fabriziert, und die Kufen sind auch noch perfekt gelaufen“, sagte Feisthauer, der nun Anfang Februar für Deutschland bei der Junioren-WM am Königssee an den Start gehen wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben