Sport : Den großen Tag verpasst

Arsenal schlägt Chelsea: Lehmann auf der Bank, Ballack vor Rückkehr am Mittwoch

Markus Hesselmann[London]

Am Sonntagnachmittag war das Marketing-Geschrei vom „Super Sunday“ und „Grand Slam Sunday“ erst einmal verklungen. Anpfiff. Es wurde Fußball gespielt. Die besten vier Mannschaften der englischen Premier League traten an. Doch die beiden Spiele hielten nicht, was die große Werbekampagne versprochen hatte: Gerade einmal zwei Tore fielen in zwei eher durchschnittlichen Spielen. Der Tabellenzweite Manchester United gewann beim Vierten FC Liverpool durch ein Tor von Carlos Tevez 1:0 (1:0). Liverpool fiel auf Platz fünf zurück. Tabellenführer FC Arsenal schlug daheim den Dritten FC Chelsea auch 1:0 (1:0). Für Arsenal traf William Gallas

Viele deutsche Fußballfans, die sich im Sommer den neuen Spielplan der Premier League angeschaut hatten, dürften sich auf diesen Spieltag gefreut haben. Denn das Londoner Derby hätte eigentlich zum Treffen zweier deutscher Stars werden sollen. Doch Nationaltorwart Jens Lehmann, dessen Zukunft beim FC Arsenal weiterhin ungewiss ist, musste wieder seinem Konkurrenten Manuel Almunia Platz machen. Und für Michael Ballack, den Kapitän der Nationalelf, kam dieses Spiel nach monatelanger Pause wegen einer Knöchelverletzung noch zu früh. Zumindest für Ballack gab es gestern gute Nachrichten. „Wir machen am Montag noch einmal einen Test mit ihm“, sagte Chelseas Trainer Avram Grant. „Wenn er sich gut fühlt, spielt er am Mittwoch.“ Im Ligapokal kommt dann Liverpool an die Stamford Bridge.

Lehmann verfolgte gestern von der Bank aus, dass Almunia keinen Gegentreffer zuließ. Nur einmal, bei einem Fernschuss von Andrej Schewtschenko wirkte er unsicher und hatte Glück, dass der Ball aus seinen Händen zur Seite wegprallte. Sogar der gegnerische Trainer lobte den spanischen Torwart: „Almunia war stark“, sagte Grant. Das sei ein Grund für die Niederlage seiner Mannschaft gewesen. Ein anderer war die ungewohnte Schwäche seiner eigenen Nummer eins. Der sonst so sichere Petr Cech verschuldete das 0:1 kurz vor der Pause. Nach einer Ecke von Francesc Fabregas, der wie die anderen Arsenal-Stars Alexander Hleb, Mathieu Flamini und später auch Robin van Persie erstmals nach Verletzung wieder dabei war, unterlief Cech den Ball. Gallas köpfte hinter ihm ein. „Ich war total überrascht, als der Ball auf meinen Kopf zuflog“, sagte der Kapitän des FC Arsenal später. Sein Trainer Arsene Wenger lobte Gallas: „Es war gut, dass er überhaupt noch hochgesprungen ist. Ich hätte in derselben Situation gedacht, dass Cech den Ball ohnehin hält.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar