Sport : Den Sieg verteidigt

Alba Berlins Basketballer gewinnen in Tübingen 79:76

-

Berlin Zwei Minuten waren noch zu spielen, Alba Berlin führte bei den Walter Tigers Tübingen 75:62. „In der Halle war es ruhig, man dachte, das Spiel ist durch“, sagte Albas Teammanager Henning Harnisch. Doch die Ruhe war trügerisch. Die Tübinger, die zum Saisonauftakt am Freitag bei Vizemeister Skyliners Frankfurt gesiegt hatten, gaben sich noch nicht auf. Fünf Sekunden vor Schluss führten die Berliner mit drei Punkten, als Tübingen zwei Freiwürfe zugesprochen bekam. Doch nun zeigten die Gastgeber vor 3132 Fans Nerven, verwarfen zweimal, und es blieb beim 79:76 (47:33). Matej Mamic (19 Punkte/8 Rebounds), Jovo Stanojevic (14 Punkte) und der neue Spielmacher Hollis Price (14) waren Berlins beste Korbschützen.

Die besten Werfer standen allerdings im Tübinger Team: Ron Selleaze (27 Punkte/7 Rebounds) und Bingo Merriex (20/9). Harnisch machte aber bei Alba „viele positive Aspekte“ aus: die Mannschaft habe Tübingen weitgehend dominiert und zum Teil sehr gut verteidigt. Price, der am Freitag gegen Quakenbrück noch nicht überzeugen konnte, „hat das Spiel schnell gemacht und seine Mitspieler gut in Szene gesetzt“.

Die Vertreter der Bundesligisten sind sich einig, dass es eine Spielzeit mit vielen Überraschungen werden wird. Die Ausländerbeschränkung ist gefallen, die neu in die Liga gewechselten Amerikaner machen die Teams unberechenbar. Alba aber ließ bislang keine Überraschungssiege der Gegner zu, sondern unterstrich mit zwei Auftaktsiegen die Meisterambitionen. Am Mittwoch gegen Frankfurt (19.35 Uhr) und am Sonntag gegen Leverkusen (15 Uhr) muss die Mannschaft sich in der Max-Schmeling-Halle erneut beweisen. Vizemeister Frankfurt siegte nach der Heimniederlage gegen Tübingen gestern erst nach Verlängerung in Trier. Der letztjährige Tabellen-13. Leverkusen war dagegen mit seinem neuen, weitgehend US-amerikanischen Team schon zweimal erfolgreich. ru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben