Sport : Der 1. FC Köln gibt Trainer Daum Rätsel auf

Aachen - Fehlstart statt Aufstiegsplatz, Frust statt Lust: Fußball-Zweitligist 1. FC Köln erlebte durch das 2:3 (1:1) am Montagabend bei Alemannia Aachen einen erneuten Rückschlag, und das ausgerechnet vor der 60-Jahr-Feier des Traditionsklubs. „Nach diesem Spiel herrscht Enttäuschung“, gab Kölns Trainer Christoph Daum zu. Es war die erste Niederlage der Kölner in Aachen seit dem 31. Mai 1969.

Völlig aufgebracht stellte Nationalspieler Patrick Helmes, am mit 20 200 Zuschauern ausverkauften Tivoli zweifacher Torschütze der Kölner, fest: „So holen wir in dieser Saison keine zehn Punkte mehr. Wir bekommen Gegentore, die im Profifußball gar nicht passieren dürfen.“ Doch nicht nur Schlampigkeit in der Defensive macht dem 1. FC Köln zu schaffen. „Wir haben zu wenig Durchschlagskraft nach vorn“, nannte Routinier Matthias Scherz das nächste Manko.

Und Christoph Daum, der Trainer? Der war entsetzt, vor allem über die zweiten 45 Minuten: „Das ist unerklärlich und nicht nachvollziehbar, was wir da abgeliefert haben.“ Daum fordert für die nahe Zukunft: „Wir müssen die Spiele schnellstmöglich mit einer anderen Grundeinstellung bestreiten.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar