• Der 34. Bundesliga-Spieltag: Hannover bleibt international, Huntelaar ist bester Torjäger

Der 34. Bundesliga-Spieltag : Hannover bleibt international, Huntelaar ist bester Torjäger

Viele Abschiede und wenig Spannung. Am 34. Spieltag der Bundesligasaison 2011/12 sichert sich Hannover 96 den Einzug in die Europa League und Schalkes Klaas-Jan Huntelaar die Torjägerkanone.

Schalkes klaas-Jan Huntelaar sichert sich mit 29 Toren die Torjägerkanone vor Mario Gomez.
Schalkes klaas-Jan Huntelaar sichert sich mit 29 Toren die Torjägerkanone vor Mario Gomez.

Hannover - Kaiserslautern 2:1

Hannover 96 hat eine erfolgreiche Saison mit dem erneuten Einzug in die Europa League gekrönt. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka qualifizierte sich durch einen 2:1 (1:1)-Zittersieg gegen Absteiger 1. FC Kaiserslautern zum zweiten Mal hintereinander für die Europa League. „Das ist die Bestätigung einer Leistungsentwicklung. Der vierte Platz im Vorjahr war kein Zufall“, bilanzierte Clubchef Martin Kind eine starke Saison, die mit dem siebten Platz in der Bundesliga und der dritten Teilnahme an einem UEFA-Wettbewerb nach 1992/93 und 2011/12 einen krönenden Abschluss fand.

Mainz - Mönchengladbach 0:3

Marco Reus hat sich mit zwei Toren von Borussia Mönchengladbach verabschiedet. Der 22-Jährige führte die Borussia, bei der auch Dante und Roman Neustädter zum Bundesliga-Saisonabschluss ihr letztes Spiel bestritten, mit seinen Saisontoren 17 und 18 zu einem 3:0 (1:0)-Sieg beim FSV Mainz. Fest stand schon vorher, dass die Mannschaft als Tabellenvierter die Qualifikation für die Champions League erreicht hat. Mainz schloss die Saison auf Platz 13 ab. In der 31. Minute traf Reus, der nach Dortmund wechselt, nach Vorarbeit von Filip Daems ins lange Eck. In der zweiten Halbzeit schloss er zum 2:0 ab. Das 3:0 von Igor de Camargo bereitete Reus vor. Mit nur 24 Gegentoren in dieser Saison stellte die Borussia zudem einen Klubrekord auf.

Nürnberg - Leverkusen 1:4

Ehrenvoller Abschied für Leverkusens Michael Ballack: Als er in seinem letzten Bundesliga-Spiel nach 51 Minuten ausgewechselt wurde, erhoben sich alle Fans im Frankenstadion von den Plätzen und klatschten Beifall. Sein 267. Spiel in der Liga endete mit einem 4:1 (2:0) seines Teams Bayer Leverkusen beim 1. FC Nürnberg. Ballack half zum Finale seiner Bundesliga-Karriere mit, dass Bayer als Fünfter den direkten Einzug in die Europa League schaffte. „Natürlich ist da auch Wehmut dabei. Denn jetzt lasse ich mit Deutschland eine große Station zurück“, hatte Ballack vor dem Spiel erklärt. Sportlicher Hauptdarsteller war allerdings Stefan Kießling mit seinen drei Toren. Andre Schürrle hatte zwischenzeitlich Bayers dritten Treffer markiert. Das Tor für die Nürnberger schoss Robert Mak.

Die Reaktionen zum 34. Spieltag:

"Auf Messers Schneide"
„Das kann man so nicht wiederholen. Das war eine enorme Anspannung. Es war ein unglaubliches Spiel. Obwohl unsere Leistung kämpferisch top war, stand das Spiel auf Messers Schneide.“ Herthas Manager Michael Preetz nach dem 3:1 gegen 1899 Hoffenheim und dem Erreichen der Bundesliga-RelegationsspieleWeitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: rtr
05.05.2012 19:10„Das kann man so nicht wiederholen. Das war eine enorme Anspannung. Es war ein unglaubliches Spiel. Obwohl unsere Leistung...

Bremen - Schalke 2:3

Klaas-Jan Huntelaar hat Werder Bremen abgeschossen und sich die Kanone für den besten Torjäger der Saison geholt. Der Niederländer sorgte am Samstag im Bremer Weserstadion mit seinen zwei Toren für den 3:2 (1:1)-Sieg von Schalke 04 und bekam nach dem Spiel für seine 29 Saisontore die Trophäe für den besten Torjäger. Werder enttäuschte am Ende der schlechtesten Rückserie der Vereinsgeschichte und verpasste das Saisonziel Europa League, für das am letzten Spieltag ohnehin nur noch vage Chancen bestanden hatten. Daran konnte auch die Saisontore 17 und 18 von Claudio Pizarro nichts ändern. Der Peruaner glich zunächst die Führung der Schalker durch Julian Draxler aus, nach Huntelaars Toren konnte er nur noch verkürzen.

Augsburg - Hamburg 1:0

Neuling FC Augsburg hat seinen Fans zum Abschluss der ersten Bundesliga-Saison einen würdigen Abschied bereitet, auch wenn Trainer Jos Luhukay nach dem Spiel wie erwartet zurücktrat. Dank des fünften Saisontreffers von Leihgabe Koo Ja-Choel besiegten die Schwaben den Hamburger SV 1:0 (1:0). Die Gastgeber starteten munter, die sportlich bedeutungslose Partie flachte allerdings schnell ab. Die Hausherren hatten klare Feldvorteile und kamen aus einer sicheren Defensive heraus zu den besseren Chancen. Die Hamburger fanden nicht ins Spiel und zeigten ein ums andere Mal, warum sie in diesem Jahr fast abgestiegen wären. Nach der Pause wachte Hamburg ein wenig auf, hatte bis auf zwei Chancen aber wenig zu melden. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben