DER 8. SPIELTAG : Live aus dem Stadion

Die Bundesliga kommentiert von Marcel Reif

Marcel Reif

So viele Versprechen. Gibt es einen zweiten Klub, der immer wieder höchste Ambitionen ankündigte, auch alles dafür tat, sie zu erfüllen, brillant scoutete, finanzstark einkaufte, Jahr für Jahr Kader präsentierte, die den Himmel versprachen und doch nur die Hölle erreichten? Gibt es einen zweiten Klub wie Bayer Leverkusen? Nein, dieses sisyphusartige Bemühen mit eingebautem Scheitern, diese Tragik hat Bayer exklusiv. Ein Beleg, einer von tausenden? Bitte, die erste Halbzeit gestern gegen die Bayern. Sie waren glänzend die Leverkusener, technisch brillant, taktisch weit vor der Höhe der Zeit, leidenschaftlich, als wohne die Seele des Fußballs unterm Bayer-Kreuz. Dann köpfte Ribéry auf Klose, Klose spielte auf Toni, Toni schob den Ball zur Bayern-Führung ein. Alles wie gehabt?

Zumindest ist es nicht neu, dass Bayer das verspricht, was dann die anderen halten. Und wenn man Erklärungen dafür sucht, dass diese fatale Kausalität Kontinuität hat in Leverkusen trotz wechselnder Akteure, trotz wechselnder Konzepte, so bleibt man dann doch am Logo hängen. Es liegt an Bayer Leverkusen. Das war stets die Wohlfühl- und Kuschelecke der Liga. Da wurden Weltklassespieler engagiert, die nicht wussten, wo dieses Leverkusen überhaupt liegt, aber mit Blick auf den Gehaltsstreifen schworen, in der charismatischsten Metropole der Welt zu kicken und zu leben. Gepamperte Spieler waren das, und die spielten, ob unter Daum, unter Toppmöller, unter wem auch immer, wie sie wollten, mal begeisternd, mal zur Pflichterfüllung. Alles wie gehabt?

Nein, es scheint anders zu sein diesmal, trotz des gestrigen Spiels. Es wirkt, als habe der Klub ohne Manager Calmund seinen Minderwertigkeitskomplex abgelegt, mit dem er Weltklub spielen wollte. Sie haben eine Mannschaft jetzt, sie haben kein Getöse, sie haben kein Glamour. Das scheint Zukunft zu haben. Mit allem Vorbehalt. Warum auch endlich nicht einmal? Und außerdem: Muss man sich Sisyphus nicht als glücklichen Menschen vorstellen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar