Sport : Der Aufpasser aus Berlin

Zur WM 2006 werden die Städte kontrolliert – von Peter Schließer, dem Ex-Olympiastadionchef

-

Berlin Nach dem überraschenden Wechsel an der Spitze der Kulturstiftung der Fußball-WM 2006 muss das Organisationskomitee (OK) eine weitere wichtige Stelle in seinem Stab neu besetzen. Verantwortlicher für die OK-Abteilung „Städte und Stadien“ wird nach Tagesspiegel-Informationen Peter Schließer. Der ehemalige Stadionverwalter des Berliner Olympiastadions soll ab Montag Andreas Kroll ersetzen. Dieser hatte zum 1. Januar die Stelle als Veranstaltungsmanager der Stadt Stuttgart angenommen.

Der 65-jährige Schließer, der in Berlin „Mr. Olympiastadion“ oder „Stadionpapst“ genannt wird, gilt als erfahrener Mann. Seinen Job in Berlin hatte er nach 26 Jahren erst im vergangenen Sommer aufgegeben. Bei den Olympischen Spielen 1972 organisierte er das Basketball-Turnier in München, bei der Fußball-WM 1974 war er der Koordinator Berlins. In jener Zeit lernte er auch Horst R. Schmidt kennen, der heute Vizepräsident des OK ist. Schließer, der gegenüber dem Tagesspiegel seine neue OK-Tätigkeit bestätigte, wird verantwortlich dafür sein, dass die Städte die Auflagen zur WM 2006 umsetzen. Dazu gehören die rechtzeitige Fertigstellung der Stadien sowie der Aufbau der Medienzentren und der Infrastruktur um die Arenen.AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar