Sport : "Der Bessere soll gewinnen"

Sagen Sie mal[hat Bayer Leverkus],Herr Münch[hat Bayer Leverkus]

Markus Münch (27) sorgte am letzten Spieltag der Saison 1995/96 mit seinem Tor zum 1:1 gegen Kaiserslautern dafür, dass Bayer Leverkusen nicht in die Zweite Liga abstieg.

Sagen Sie mal, Herr Münch, hat Bayer Leverkusen sich schon mal nach Ihrer aktuellen Bankverbindung erkundigt?

Nein. Warum?

Nun, wenn die Leverkusener Deutscher Meister werden sollten, dann müssten sie Ihnen doch eine Dankesprämie überweisen.

Das wäre schön. Aber ich kriege mit Sicherheit kein Geld, das ist doch alles schon viel zu lange her.

Aber ohne Ihr Tor am letzten Spieltag vor vier Jahren würde Bayer Leverkusen heute vielleicht nicht um die Deutsche Meisterschaft, sondern in der Zweiten Liga spielen.

Ach, ich glaube, dass vor allem die aktuelle Mannschaft für die Möglichkeit gesorgt hat, dass Bayer am letzten Spieltag in Unterhaching die Meisterschaft holen kann. Mein Tor ist doch schon viel zu weit weg.

Aber es hat Leverkusen in der Saison 1995/96 den Klassenerhalt gerettet. Kurz vor Schluss haben Sie das 1:1 gegen Kaiserslautern erzielt. Bei einer Niederlage wäre Leverkusen abgestiegen. Können Sie sich an ihr Tor noch erinnern?

Na klar, so etwas vergisst man nicht. Mike Rietpietsch schießt von der halblinken Seite. Ich nehme den Abpraller mit vollem Risiko, und der Schuss geht oben in die rechte Ecke. Wir haben dann noch acht Minuten lang kräfig gezittert.

Und dann?

Haben wir richtig gefeiert.

Heute steigt wahrscheinlich die nächste Leverkusener Feier. Oder drücken sie den Bayern die Daumen, wo sie auch lange gespielt haben?

Das ist schwierig zu sagen. Ich kenne bei beiden Teams viele Leute. Ich stehe ein bisschen zwischen beiden Vereinen, deshalb sage ich mal, dass einfach der Bessere gewinnen soll. Für Leverkusen wäre der Titel natürlich ein riesengroßer Erfolg, aber auch für die Bayern wäre es nach dieser anstrengenden Saison eine tolle Sache.

Wie ist denn Ihr Kontakt zu den Bayern und zu Leverkusen?

Nicht mehr so gut wie früher. Manchmal telefoniere ich noch mit dem Leverkusener Pressesprecher und mit einigen Leuten vom FC Bayern. Aber ich bin ja schon seit zwei Jahren weg aus Deutschland. Erst in Italien, jetzt in der Türkei.

Was kriegen Sie in der Türkei vom Meisterschaftsfinale mit?

Wir verfolgen alles. Wir haben hier deutsches Fernsehen und schauen uns heute natürlich auch das Finale an.

Wie läuft es bei Besiktas Istanbul?

Sehr gut. Wir sind gerade Zweiter in der Meisterschaft geworden und haben uns für die Champions League qualifiziert. In der nächsten Saison kommt Nevio Scala als Trainer zu uns. Ich habe noch ein Jahr Vertrag und möchte auf jeden Fall hier bleiben.

Haben Sie für Besiktas auch so ein wichtiges Tor geschossen wie für Leverkusen?

Noch nicht. Ich weiß auch nicht, ob sich in Leverkusen noch viele an dieses Tor erinnern. Ein Fanklub ist jedenfalls nicht nach mir benannt worden. Außerdem war dieses Tor ja nicht so wichtig.

Warum?

Durch dieses Tor zum 2:1 sind die Kaiserslauterer in die Zweite Liga abgestiegen. Und zwei Jahre später sind sie dann gleich Meister geworden. Das Gespräch führte Benedikt Voigt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben